Gefrorenes Herz von Mirjam H. Hüberli

Verlag: Impress
Seitenzahl der Printausgabe: 354
Erscheinungsdatum: 4. September 2014
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst. Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher. Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…

Meine Meinung:

Aurelias Zwillingsschwester ist verschwunden und niemand weiß was passiert ist, doch Aurelia will die Hoffnung nicht aufgeben und weiter nach Natascha suchen. Selbst ihre Freunde haben die Hoffnung aufgegeben. Dann kommt plötzlich ein Neuer an die Schule, Sevan. Und er bittet Aurelia Hilfe bei der Suche nach Natascha an.
Doch dann geschieht plötzlich Unfassbares, einer von Aurelias Freunden wird ermordet. Plötzlich muss Aurelia sich fragen, was wirklich mit ihrer Schwester passiert ist und wer hinter all dem steckt. Gibt es eine Verbinndung zwischen dem Toten und ihrer Schwester?

Aurelia ist siebzehn, ein Zwilling und seit dem Verschwinden ihrer Schwester fühlt sie sich nicht mehr vollständig.
Am Anfang ging mir Aurelia ehrlich gesagt etwas auf die Nerven, sie kapselt sich ab und ist auch etwas zickig. Zum Glück legt sich das wieder und Aurelia macht in diesem Buch auch eine gewaltige Veränderung durch. Sie ist auf jeden Fall ein sympathischer Charakter.
Sevan hört Aurelia zu und bittet ihr seine Hilfe an. Doch am Anfang war er mir etwas suspekt, ich verstand ihn nicht. Er flirtet mit Sofia und irgendwie auch mit Aurelia, sowas mag ich gar nicht und ich wusste einfach nicht wie ich ihn einschätzen soll. Aber im Endeffekt war er für Aurelia da und das hat mir sehr gut gefallen.

Dann gibt es noch Sofia und Laura, die besten Freundinnen von Aurelia und Natascha. Sofia ist ein total Ich bezogener Mensch und ich mochte sie gar nicht. Zwischen ihr und Aurelia gibt es auch relativ viel Streit.
Laura dagegen ist anders, immer gut drauf, immer liebenswert und stets freundlich zu allen.
Außerdem gibt es noch andere Mitschüler und Freunde die immer wieder erwähnt werden, aber es würde den Rahmen sprengen diese alle aufzuzählen.

Man ist auf jeden Fall sofort in der Geschichte drin, Natascha ist verschwunden und Aurelia gibt die Hoffnung nicht auf.
Die Geschichte geht mit dem Mord dann spannend weiter, eigentlich baut sich die Spannung nie ab, sondern immer weiter auf. Ständig bekommt man ein weiteres Puzzleteil, hat aber keine Ahnung wer wirklich hinter allem steckt. Natürlich stellt man als Leser selber Vermutungen auf und ehrlich gesagt hatte ich glaub so ziemlich jeden Mal im Verdacht.
Irgendwann während des Lebens baute sich dann bei mir eine Erkenntnis auf und ich hatte eine Vermutung wer für alles verantwortlich ist. Doch wie dann alles heraus kommt und wer wirklich dahinter steckt ist eine heftige Überraschung.

Besonders angetan hat es mir der Epilog – ich finde ihn ein wunderbarer Abschluss. Möchte aber nicht viel mehr dazu schreiben, den ich möchte euch ja nichts verraten. Da müsst ihr schon selber lesen 😉

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm zu lesen, man findet schnell in die Geschichte und ist dann auch ständig drin. Sie schafft es wirklich einen idealen Spannungsbogen aufzubauen, so dass es einem als Leser eiskalten den Rücken herunter läuft. Es gibt einige heftig Szenen die einem als Leser sehr nahe gehen.

Fazit:

Ein Buch voller Spannung von Anfang bis Ende. Erst langsam erhält man Teil für Teil um das Puzzle zusammensetzen zu können und tappt dabei doch völlig im Dunkel. Und immer wieder tauchen neue Überraschungen auf. Ein Buch ganz nach meinem Geschmack deswegen vergebe ich 5 Sterne.
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar