Die magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 336
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 29. September 2017
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?

Meine Meinung:

Allison besucht mit ihren Freundinnen und einer Austauschschüler eine Touristenattraktion. Doch dabei geschieht etwas unglaubliches, Allison öffnet ohne ihr Wissen eine Pforte.
Finn der Elf, heftet sich sofort an ihre Fährten und möchte wissen was sie gemacht hat und wie sie es rückgängig machen kann, doch Allison hat keine Ahnung. Außerdem tischt ihr Finn ungeheuerliches auf, dabei glaubt sie doch gar nicht an Elfen.

Es gibt ein Spinn Off zur Pan-Trilogie und da ich diese Reihe geliebt habe, musste ich natürlich auch dieses Buch haben und lesen. Aber vorne weg, auch ohne die Pan Trilogie zu kennen, kann man diese Geschichte hervorragend lesen, man braucht keinerlei Vorkenntnisse aus der anderen Reihe.
Trotzdem habe ich mich gefragt zu welchem Zeitpunkt dieses Spinn-Off wohl angesetzt ist und im Laufe der Geschichte wurde mir dann auch meine Frage beantwortet.

Allison lebt im Internat, seit sie einen Unfall auf den Reisen ihrer Eltern hatte. Doch sie hat wunderbare Freundinnen gefunden, auch wenn sie sich manchmal einsam fühlt.
Allison ist ein wirklich interessanter Charakter, mit Humor. Ich hab sie wirklich schnell in mein Herz geschlossen.

Finn ist der Wächter der Pforte die Allison ausversehen öffnet, natürlich will er sofort wissen wie sie das gemacht hat und das sie die Pforte wieder schließen soll. Doch das ist einfacher gesagt als getan.
Finn sieht natürlich unverschämt gut aus. Anfangs fand ich ihn etwas unfreundlich und arrogant, aber mit der Zeit wird man warm mit ihm und am Schluss hatte ich ihn sogar richtig gern.

Oh wie habe ich es genossen mit Allison in die Welt der Elfen einzutauchen und mit ihr alles neu zu entdecken, auch wenn für mich persönlich vieles nicht so neu war. Trotzdem war es interessant und die Geschichte konnte mich mit reißen. Sandra Regnier hat es mal wieder geschafft mich wirklich abzuholen.
Aber das Ende ist echt gemein und man will eigentlich sofort weiterlesen. Daher bin ich wirklich gespannt wie es weiter geht.

Fazit:

Mit „Die magische Pforte der Anderwelt“ ist Sandra Regnier ein wundervoller Auftakt zu ihrem Spinn-Off gelungen. Die Geschichte konnte mich wirklich gut unterhalten. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

 

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar