Melody & Scott – L.A. Love Story von Sarah Glicker

 

Verlag: Forever
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: 3. September 2017
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Melody ist die jüngste von drei Schwestern und muss sich als Nesthäkchen der Familie immer wieder beweisen. Ihr neuer Job in einer großen Anwaltskanzlei bietet die perfekte Möglichkeit dazu. Doch bereits an ihrem ersten Tag läuft sie auf dem Flur in Scott hinein. Scott, der Sohn ihres Chefs, ist ein echtes Ekelpaket und macht ihr fortan in der Firma das Leben zur Hölle. Am Ende ihrer ersten Woche bietet sich Melody trotzdem die Chance ihres Lebens. Sie darf auf Geschäftsreise gehen und soll einen wichtigen Kunden an Land ziehen. Begleitet wird sie dabei allerdings von keinem Geringeren als Scott höchstpersönlich. Melody ist alles andere als begeistert von dieser Aussicht. Und bereits bei ihrer Ankunft im Hotel erwartet sie das nächste Problem: Es wurde nur ein Zimmer gebucht, das sie sich mit Scott teilen muss …

Meine Meinung:

Melody hat endlich ihr Studium beendet und fängt als Buchhalterin in einer Anwaltskanzlei an. Doch schon am ersten Tag rennt sie den Sohn des Chefs über den Haufen. Von diesem Moment an ist Scott gemein zur ihr und lässt seine schlechte Laune an ihr aus.
Doch dann soll sie plötzlich mit Scott auf Geschäftsreise gehen, Melody ist alles andere als begeistert. Vor allem als sie im Hotel sind und bemerken das es nur noch ein Zimmer für sie beide zusammen gibt.

Melody wird Anfangs als schüchtern bezeichnet und es gibt Moment wo sie auch nicht so richtig weiß wie sie reagieren soll. Aber wenn es um Scott geht, dann bietet sie ihm eigentlich recht schnell die Stirn.

Scott ist unfreundlich und unsympathisch, er hat immer schlechte Laune und lässt sie an den Menschen in der Kanzlei aus. Doch kaum ist er mit Melody auf Geschäftsreise zeigt er einen ganzen anderen Charakter. Dieser Wechsel war etwas verwirrend.

Das Buch sprach mich von der Kurzbeschreibung heran und Anfangs fand ich die Schlagabtäusche zwischen Melody und Scott wirklich toll. Aber leider hören diese Dialoge ab einem bestimmten Zeitpunkt auf und irgendwie fehlte mir das Ganze ein bisschen.
Es gibt dann auch einen Punkt an dem die Geschichte einfach zu vorhersehbar wird und man nicht mehr so richtig überrascht wird. Das fand ich etwas schade.

Fazit:

Anfangs fand ich die Geschichte wirklich toll, die Dialoge haben mir gefallen und es hat Spaß gemacht sie zu lesen. Aber dann kam ein Punkt an dem sich alles verändert hat und ab diesem Moment fiel mir das Lesen echt schwer und die Geschichte wurde für mich zu vorhersehbar. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar