City of Heavenly Fire: Chroniken der Unterwelt 6 von Cassandra Clare

 

Verlag: Arena
Seitenzahl: 496
Buchreihe: Ja (Band 6)
Erscheinungsdatum: 30. Januar 2015
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger …

Meine Meinung:

Nach der Schlacht in Irland trägt Jace das Himmlische Feuer in sich, doch Sebastian gibt nicht auf. Er greift Institute an um weitere Schattenjäger zu verwandeln, dazwischen scheint er wie vom Erdboden verschluckt.
Die Schattenjäger sollen darauf alle nach Idris zurück, um dort in Sicherheit zu sein und das weitere Vorgehen planen zu können. Doch sowohl Jace, als auch Clary wissen das es einfach besser. Sebastian wird sie auch hier nicht in Ruhe lassen und so werden Sie und ihre Freunde versuchen ihn aufzuhalten.

Es ist jetzt genau fast ein Jahr her, das ich City of Lost Souls gelesen habe. Seitdem schiebe ich „City of Heavenly Fire“ vor mir her. Das Problem war die lange Seitenzahl und ich wollte das Buch lesen, wenn ich wirklich Zeit dazu haben und es nicht ständig weg legen muss und sich das Ganze dann über Wochen zieht. Dafür war mir das Buch einfach zu schade. Jetzt da ich Urlaub hatte, sah ich den Zeitpunkt gekommen.
Leider muss ich sagen dass das lange Warten auch einen Nachteil hatte, der Einstieg viel mir nicht ganz so leicht. Ich hatte nicht mehr so genau im Kopf was im letzten Band passiert ist. Erst beim weiteren Leseverlauf kamen, mir die Szenen wieder in den Kopf.

Auf Grund der Länge des Buches fällt mir auch diese Rezension nicht ganz so einfach, ich möchte auf der einen Seite so viel ansprechen, aber auf der anderen denke ich dass das einfach zu viel verraten würde.
Natürlich sind wieder alle Charaktere der Vorbände in diesem Band vertreten und sie alle spielen eine wichtige Rolle, aber Cassandra Clare wäre nicht Cassandra Clare wenn sie nicht auf neue Charaktere erschaffen würde oder auf Charaktere aus ihren anderen Reihen zugreifen würde.
Ich bin daher froh, dass ich zwischen der Chroniken der Unterwelt Reihe noch die drei Teile, der Chronik der Schattenjäger Reihe gelesen habe. Das macht das Verständnis für manche Szenen einfacher, weil man doch ein gewisses Hintergrundwissen hat.

Auch der sechste und letzte Band der Chroniken der Unterwelt ist spannend, voller Emotion und hält auch einige Überraschungen bereit. Ich hab es genossen, diesen Band zu lesen, zusammen mit Jace und Clary ihre Schlachten zu schlagen. Aber auch die ganzen anderen kleinen Nebengeschichten spielen eine wichtige Rolle.
So lernen wir in diesem Band schon die Charaktere kennen, die in „Lady Midnight: Die Dunklen Mächte“ eine wichtige Rolle spielen. Cassandra Clare schafft es einfach ihre Bücher und Reihen dadurch miteinander zu verbinden und es macht neugierig auf mehr.

Fazit:

„City of Heavenly Fire“ ist ein wirklich gelungener Abschluss, mit viel Spannung, Emotionen, Überraschungen und unerwarteten Wendungen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

 


Die „Chroniken der Unterwelt“ – Buchreihe:

Band 6: City of Heavenly Fire

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

Schreibe einen Kommentar