Küss niemals einen Herzensbrecher von Chris Cannon

 

Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2017
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Haley Patterson ist Einserschülerin und Mauerblümchen. Suboptimale Voraussetzungen, um den heißesten Typen der Highschool zu erobern. Genauer gesagt: Bryce Colton. Bis Bryce das Gerücht streut, er und Haley hätten etwas miteinander gehabt. Haley ist entsetzt. Doch dann stellt sie Bryce vor die Wahl: Entweder er spielt einen Monat lang ihren Freund, oder sie verrät allen, mit wem er wirklich rumgemacht hat.

Meine Meinung:

Als Haley montags in die Schule kommt ist sie Gesprächsthema Nummer eins. Den Bryce Colton hat das Gerücht gestreut sie beiden hätten etwas miteinander gehabt. Schnell stellt sich heraus dass das Ganze eine Verwechslung war, doch da alle über Haley tratschen erpresst sie Bryce ihren Freund zu spielen.

Haley ist das nett, liebe Mädchen von nebenan. Sie macht sich nichts aus Mode, schreibt nur Einser. Aber sie wünscht sich einen Freund, doch das machen ihre großen Brüder ihr immer zu Nichte. Da kommt die Gelegenheit mit Bryce gerade richtig.
Die Idee mit der Fake Beziehung stammt von Haley, doch sie interpretiert schnell zu viel hinein und wünscht sich mehr von Bryce. Manchmal konnte ich ihre Entscheidungen nicht ganz verstehen, aber wenigstens gibt sie Bryce Konter.

Bryce ist Sohn reicher Eltern, seinem Vater ist wichtig was über die Familie gesprochen wird. Natürlich sieht er super aus, fährt teure Autos und kann jede haben. Trotzdem lässt er sich auf die Erpressung ein, was mich ehrlich gesagt etwas gewundert hat.
Bryce war für mich eh nicht leicht zu durch schauen, lange wusste ich nicht was er eigentlich will und woher seine Stimmungsschwankungen kommen.

Jane ist Haleys beste Freundin, sie sagt immer was sie denkt und sie ist wirklich toll.
Natan hingegen ist der beste Freund von Bryce, Anfangs konnte ich nicht viel mit ihm anfangen. Aber irgendwie ist er ein netter Kerl und ich mochte ihn recht gern.

Natürlich ist die Geschichte etwas vorhersehbar, aber ab und an brauche ich einfach mal „leichte“ Kost ohne groß Nachdenken zu müssen. Und dafür sind solche Geschichten genau das richtige, man kann sie in Ruhe runter lesen.
Dabei half der locker, leichte Schreibstill um eintauchen zu können.

Fazit:

Die Geschichte liest sich locker und leicht, ist also eine perfekte Geschichte für Zwischendurch. Allerdings habe ich Haleys Verhalten manchmal nicht so ganz verstanden. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

Schreibe einen Kommentar