Empire of Ink 1: Die Kraft der Fantasie von Jennifer Alice Jager

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 395
Buchreihe:  Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2017
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die 17-jährige Scarlett hält nicht viel von Schule oder Verpflichtungen. Am liebsten verfolgt sie ihre eigenen Ziele und die bestehen zum größten Teil aus Träumereien. Schon immer hatte sie eine ungewöhnlich lebhafte Fantasie, für die sie oft belächelt wurde und die sie zu verstecken versucht. Bis Scarlett dem draufgängerischen Soldaten Chris Cooper begegnet, der ihr erklärt, dass ihre Fantasien Einblicke in die Wirklichkeit sind. Er erzählt von einem Reich, das durch die Kraft des geschriebenen Wortes erschaffen wurde und dessen Grundpfeiler die Magie der Tinte ist. Eine Macht, die mehr und mehr aus der Welt verschwindet…

Meine Meinung:

Scarlett hält nicht viel von der Schule, deswegen geht sie auch selten hin. Sie hat ihre eigenen Ziele und diese bestehen aus Träumen und Fantasien. Doch diese spricht sie nicht aus, weil viele sie für verrückt halten könnten.
Bis zu einem Erlebnis abends im Park, eigentlich wollte Scarlett zu ihrer Freundin, doch dann passiert etwas Merkwürdiges und sie trifft auf Chris Cooper und seine Einheit. Dieser sucht sie schließlich am nächsten Tag auf und erklärt ihr, dass ihre Fantasien real sind. Scarlett will das nicht so richtig glauben und doch geht sie mit ihm und trifft dabei auf etwas völlig unerwartetes.

Scarlett, die im Buch nur Scar genannt wird ist ein interessanter Charakter. Sie hält nie den Mund, sagt was sie denkt und Befehle sind so gar nichts für sie. Ihre Fantasie behält sie für sich, weil sie Angst hat, die Leute könnten sie für verrückt halten. Als sie aber erfährt dass dies Realität ist, sieht sie alles mit anderen Augen.
Durch Cooper kommt sie zur Gutenberg Organisation und lernt andere Menschen kennen die wie sie sind.
Scar hat mir eigentlich recht gut gefallen, doch dann gibt es ein Erlebnis im Buch das sie ziemlich aus der Bahn wirft und wo ich sie eine Zeitlang nur geschüttelt hätte. Klar kann ich sie verstehen, die Situation ist nicht einfach und ich frage mich jetzt schon wie die Autorin das im zweiten Band umsetzt.

Cooper ist Soldat und glaubt an das was die Organisation glaubt. In vielen Rezensionen wird er als Frauenheld abgestempelt, aber ich finde man merkt schnell da er Interesse an Scar hat. Und irgendwie war er auch mein Favorit für sie. Vielleicht ändert sich das ja im zweiten Band noch.

Aus Finn werde ich nicht richtig schlau, er wird als verrückt abgestempelt. Man merkt aber schnell dass da mehr dahinter steckt. Trotzdem bleibt er für mich bis zum Schluss ein undurchsichtiger Charakter.

Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich interessant und die Autorin hat sich einiges einfallen lassen. Da die Geschichte aus der Sicht von Scar geschrieben ist und sie nicht sehr viel erfährt und oftmals im Dunkeln gelassen wird, geht es dem Leser genauso. Aber das macht auch neugierig. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht.

Fazit:

Die Geschichte konnte mich sehr gut unterhalten. Es gibt aber ein Ereignis im Band, das mir nicht so sehr gefallen hat, bei dem ich noch nicht so richtig weiß was ich davon halten soll und wie das im zweiten Band weitergeführt wird. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.


Die Empire of Ink Reihe:

Band 1: Die Kraft der Fantasie
Band 2: noch nicht bekannt

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar