Without Worlds von Kerstin Ruhkieck

 

Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 330
Erscheinungsdatum: 31. März 2017
Bewertung: 2 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​

Meine Meinung:

Clara lebt in einem ehemaligen Luxushotel, zusammen mit den anderen Menschen die den Untergang der Welt überlebt haben. Und jeder im Hotel hat seine Aufgabe, so auch Clara. Sie ist ein roter Engel und muss daher für die Opferkämpfer da sein. Das bedeutet für sie, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesen Mann zu teilen und schwanger zu werden. Doch Clara wurde noch nie schwanger und langsam wird sie deswegen von allen angefeindet. Aber eines Tages geschieht das völlig unfassbare, ein Mensch taucht vor dem Hotel auf und Clara spürt dass dieser Mensch jemand ganz besonderes ist.

Ehrlich gesagt hat mich der Klapptest angesprochen und ich war wirklich gespannt auf die Geschichte. Aber ich glaube meine Erwartungen war irgendwie anders.

Zuerst einmal zu Clara, am Anfang erfahren wir auch noch etwas aus ihrer Vergangenheit und über ihre Gefühle einem bestimmten Menschen gegenüber. Und ehrlich gesagt verstehe ich bis zum Ende noch nicht, was die Autorin dem Leser damit sagen will.
Mit Clara hatte ich so meine Phasen, mal kam ich gut mit ihr zu recht und dann gab es Phasen die habe ich absolut nicht verstanden bzw. ihre Verhalten.
Sie lebt ein für mich einsames Leben in der Sonnenuhr, dabei könnte sie es auch ganz anders haben.

Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich recht flüssig zu lesen. Allerdings ist mir die ganze Geschichte zu düster und auch teilweise zu derb. Der Verlauf war zwar nicht wirklich vorhersehbar, aber irgendwie auch nicht überraschend.
Das Ende ist mir zu offen, ich hatte mir da einfach was anderes gewünscht.

Fazit:

Die Geschichte hat durch aus potential, aber sie konnte mich einfach nicht wirklich überzeugen. Für mich gibt es einfach zu viele Schwächen und vieles hätte ich mir anders gewünscht. Deswegen vergebe ich 2 Sterne.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

Schreibe einen Kommentar