Chosen 1: Die Bestimmte von Rena Fischer

 

Verlag: Planet!
Seitenzahl: 464
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2017
Bewertung: Top Bewertung / 5 Sterne plus

Kurzbeschreibung:

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander … Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Meine Meinung:

Als Emmas Mutter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, steht plötzlich Emmas Vater vor der Tür. Er möchte seine Tochter zu sich holen, doch die kennt ihren Vater gar nicht und versucht alles um in ihrer Heimat zu bleiben bzw. dort hin zurück zu kehren.
Bei ihrem Vater Jacob soll sie auf ein Eliteinternat für Hochbegabte „Sensus Corvi“ gehen. Doch dieses Internat ist keine normale Schule, hier gibt es ausschließlich Schüler mit besonderen Gaben. Emma kann in die Emotionen anderer Leute eintauchen und der Schulschwarm Aiden kann die Elemente beeinflussen. Aber vor allem bringt er Emmas Gefühle durch einander.
Doch dann taucht Jared, ein ehemaliger Schüler auf und stellt Emma die andere Seite vor. Emma gerät dabei zwischen die Fronten, sie muss aufpassen wem sie vertraut. Denn plötzlich ist weder sie noch ihre große Liebe sicher, den es geht um Leben und Tod.

Meistens schreibe ich meine Rezensionen recht zeitnah wenn ich ein Buch beendet habe, bei diesem Buch musste ich allerdings erst mal ein bisschen Zeit vergehen zu lassen um das ganze zu verarbeiten.

Emma ist 16 und besitzt eine einzigartige Fähigkeit, sie ist eine Emotionstaucherin. Doch ihre Mutter hat ihr gezeigt, wie sie ihre Gabe vor anderen verstecken kann. Denn Emmas Mutter war immer ein bisschen paranoid und fürchtete sich, dass sie entdeckt werden können.
Emma ist ein wirklich interessanter Charakter, sie mag es nicht im Mittelpunkt zu stehen. Aber sie hat definitiv eine große Klappe, was die eine oder andere interessante Szene hervor bringt. Außerdem hat sie viel von ihrer Mutter gelernt, das heißt Emma denkt oft nach, bevor sie den Mund auf macht.
Stellenweise kommt sie mir auch reifer wie ihr Alter vor, aber natürlich kommt ihr Alter in manchen Szenen schon deutlich hervor.

Aiden ist der Patensohn von Jacob, Emmas Vater und lebt die meiste Zeit auch bei diesem, da Aiden kein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hat.
Man merkt Aiden schnell an, dass er Interesse an Emma zeigt. Doch diese zeigt ihm die kalte Schulter, da Aiden eine Freundin hat.
Auch wenn ich Aiden anfangs nicht richtig einschätzen konnte, so wuchs er mir doch schnell ans Herz.

Jared ist ehemaliger Schüler der Sensus Corvi und ehrlich gesagt ein Charakter bei dem ich nie wusste woran ich bin. Er hat seine Stelle wo ich ihn recht gern hatte und dann gab es wieder Stellen wo ich einfach nicht wusste, woran ich bei ihm bin.

Jacob, Emmas Vater, ist ein Mann der selten Gefühle zeigt. Anfangs ist er überfordert, weil seine Tochter da ist und ich glaube er weiß auch einfach oft nicht wie er mit ihr umgehen soll. Aber irgendwie habe ich den Umgang mit seiner Tochter auch ab und zu nicht verstanden.

Neben den hier erwähnten Charakteren, gibt es noch viele weitere Charaktere, die das Buch bestimmen und zur Geschichte beitragen. Aber alle hier zu erwähnen, würde auch einfach die Rezension sprengen, da diese eh schon länger als gewöhnlich ist.

Als ich das erste Mal über Choosen – Die Bestimmte gestolpert bin, dachte ich nur, nicht noch wieder eine Internatsgeschichte. Aber dann hat mich der Klappentext irgendwie nicht mehr los gelassen und ich wollte das Buch doch lesen.
Und ich hab es nicht bereut – im Gegenteil, die Geschichte liest sich spannend von Anfang bis Ende. Ständig kommt eine Wendung mit der man so nicht rechnet und irgendwie weiß man nie wem man in dieser Geschichte eigentlich vertrauen kann und wer auf welcher Seite steht. Als Leser rätselt man bis zum Schluss und die Autorin versteht es, hier einzelne Hinweise zu geben, die dann doch wieder ganz anders kommen als man denkt.

Das Ende ist wirklich gemein und man will eigentlich sofort weiterlesen. Aber der zweite Teil ist auf Herbst diesen Jahre geplant. Daher ist die Wartezeit nicht allzu lange, obwohl ich am liebsten sofort wissen will wie es mit Emma, Aiden und Jacob weiter geht.

Fazit:

Choosen – Die Bestimmte besticht durch Spannung von Anfang bis Ende. Die Idee um die Gaben, geben der Geschichte einen interessanten Hintergrund. Außerdem hat die Autorin interessante Charaktere geschaffen und es macht Spaß in die Geschichte einzutauchen. Daher vergebe ich die Top Bewertung / 5 Sterne plus

 


Die Buchreihe:

Chosen 1: Die Bestimmte
Chosen 2: Das Erwachen

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

Schreibe einen Kommentar