Von wegen Liebe von Kody Keplinger

Verlag: cbt
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 11. Februar 2013
Bewertung: 2 Sterne

Kurzbeschreibung:

Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

Meine Meinung:

Nachdem ich ungefähr 6 oder 7 Kapitel gelesen hatte, habe ich mir wirklich überlegt das Buch zur Seite zu legen oder es einfach aus dem Fenster zu werfen. Irgendwie hatte ich mir mehr davon versprochen und die Handlung finde ich selber total schleppend.
Bianca, von ihren Freundinnen kurz B genannt, wird eines Abends von Wesley, dem Weiberheld der Schule angesprochen. Dieser macht ihr darauf hin klar dass sie ein DUFF (Die unattraktive fette Freundin) ist und er nur an ihre Freundinnen ran will.
Doch dann bricht Biancas Welt um sie herum zusammen und sie braucht ein Ventil um ihre Gefühle abzulassen. Da kommt ihr Wesley gerade Recht und sie fängt eine Affäre mit ihm an, obwohl sie ihn eigentlich hasst.
Das Buch ist leichte Lektüre zwischendurch, aber nichts für mich. Ich hab Zwischendurch mehrmals überlegt ob ich aufhöre, weil es für mich so eine typische, amerikanische High School Geschichte ist. Eigentlich war von Anfang an klar, wer hier mit wem zusammen kommt. Es gab leider keine ungeahnten Wendungen. Ich hatte mir mehr von dem Buch erhofft.
Deswegen gibt es nur 2 von 5 Sternen für dieses Buch.
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar