Keep Me Safe von Sarah Alderson

 

Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 384
Erscheinungsdatum: 24. August 2016
Bewertung: 5 Sterne plus / Top Bewertung

Kurzbeschreibung:

Jeder hat vom „Cooper-Massaker“ gehört. Einzige Überlebende: ein 15-jähriges Mädchen. Auch drei Jahre später lebt Nic Preston in ständiger Angst, dass die Mörder ihrer Familie zurückkommen. Als ihr schlimmster Albtraum wahr wird, beginnt für Nic eine halsbrecherische Flucht an der Seite des genialen Hackers und notorischen Bad Boys Finn Carter. Vom ersten Moment an knistert es gewaltig zwischen Nic und Finn, aber beide haben gute Gründe, ihre Gefühle zu verbergen …

Meine Meinung:

Nicole, die nur „Nic“ genannt werden will, lebt in ständiger Angst das die Mörder die ihre Mutter und ihre Stiefschwester ermordet haben zurückkommen. Daher hat sie in dem Haus in dem sie lebt alle erdenklichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Doch dann trifft das unerwartet ein, jemand bricht bei ihr ein und ihr Nachbar wird angeschossen.
Das FBI nimmt Nic in ein Zeugenschutzhaus, doch auch dort ist sie nicht sicher, so dads die Agentin Maggie zu einem ungewöhnlichen Weg greift und Nic in die Obhut des Hackers Finn gibt. Finn ist nicht begeistert, weiß er doch genau wen er vor sich hat, doch Finn wollte schon damals da Rätsel um die Cooper Mörder lösen und auch dieses Mal reizt es ihn und so gibt es Nic Unterschlupf. Aber dann stehen die Verbrecher auch bei ihm vor der Tür, Nic und Finn müssen zusammen abhauen. Dabei kommen sie sich näher, doch keiner der beiden will seine Gefühle zu lassen.

Nic hat ihre Mutter und ihre Stiefschwester verloren, sie musste zu hören wie sie erschossen wurden und hat den Überfall hautnah miterlebt.
Seitdem lässt sie keinen Menschen mehr an sich heran, sie vertraut niemanden und hat große Mauern um sich herum aufgebaut.
Nics Verhalten wandelt sich im Laufe des Buches, mir gefällt die Entwicklung die sie durch macht. Und auch wenn sie ihre Macken hat, war sie mir doch sehr sympathisch.

Finn ist ein Hacker, irgendwie ein typischer Nerd und doch nicht. Den Finn ist eben nicht wie man sich einen typischen Hacker vorstellt. Er legt Wert auf sein Äußeres, trainiert regelmäßig und hat einiges auf dem Kasten.
Finn war mir von Anfang an sympathisch, man schließt ihn einfach schnell ins Herz.

Schon mit ihrer Herzschlag Reihe konnte mich die Autorin überzeugen und auch hier hat sie es wieder von Anfang bis Ende geschafft. Die Autorin weiß wie man einen fesselt, wie man einen neugierig macht und wie man selber zu rätseln anfängt.
Außerdem schafft sie es das Knistern das zwischen den beiden Protagonisten ist, auch durch die Zeilen durch zu transportieren, so das man das als Leser richtig spüren kann.
Kaum hatte ich das Buch angefangen, war es schon wieder zu Ende. Da ich ständig wissen wollte wie es weiter geht und einfach nur neugierig war wer hinter allem steckt und wie das Ganze zu Ende geht. Und ich wurde nicht enttäuscht, daher kann ich das Buch nur jedem weiter empfehlen.

Fazit:

„Keep me Safe“ von Sarah Alderson konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Sie Autorin hat es geschafft, mich mit total zu nehmen. Daher vergebe ich die Top Bewertung / 5 Sterne plus

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar