Cindy & Rella von Marie Menke

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 220
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…

Meine Meinung:

Cindy und Rella könnten unterschiedlicher nicht sein. Cindy die Prinzessin des Berliner Nachtlebens und Rella die fleißige Arbeiterin. Doch an ihrem 17. Geburtstag soll sich ihr Leben verändern, da sind sich die beiden sicher. Womit beide aber nicht gerechnet haben, ist das sich beide an ihrem 17 Geburtstag begegnen. Geschockt müssen sie erkennen dass sie sich bis aufs Haar gleichen und dass ihr Schicksal miteinander verwoben ist.

Cindy und Rella wie der Name schon sagt eine Anlehnung an Cinderella und trotzdem habe ich das erst beim Lesen verstanden. Davor wäre ich nie auf die Idee gekommen.

Cindy ist ein reiches, verwöhntes Mädchen das gern feiern geht. Ihr Vater ist ein berühmter Schauspieler und Cindy fehlt es an nichts. Ihre Geburtstagsparty soll dass größte und spektakulärste Event von Berlins Nachtleben werden. Dafür plant sie schon seit Wochen.
Trotzdem kam mir Cindy nicht so verwöhnt und hochnäsig vor. Eigentlich mochte ich sie recht gern. Im Laufe der Geschichte zeigt sie einige tolle Eigenschaften und das macht sie nur noch sympathischer.

Rella ist eine Arbeiterin, ihr Leben besteht nur aus Arbeit und der Arbeiterschule. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie die Arbeit, die sie ihr Leben lang machen soll.
Anfangs habe ich die Welt von Rella nicht verstanden, erst im Laufe der Geschichte wurde so einiges klarer.

Die Geschichte hat einige Parallelen zu Cinderella, wie oben schon erwähnt. Doch diese sind zugleich offensichtlich, wie auch dezent gehalten.
Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Cindy und Rella beschrieben, was die Geschichte auf zwei völlig unterschiedliche Ebenen bringt. Und dann gibt es noch die gemeinsamen Kapitel. Anfangs habe ich das nicht so richtig verstanden, doch es macht Sinn und ist wirklich interessant.

Fazit:

Cindy und Rella war eine wirklich interessante Geschichte, die beim Lesen neugierig gemacht hat, so dass man immer wissen wollte wie es weiter geht. Daher vergebe ich 5 Sterne.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar