Hörbuch Rezension: Kirschroter Sommer von Carina Bartsch (gelesen von Marie-Isabel Walke)

 

Verlag: Argon Verlag
Spieldauer: 12 Stunden und 33 Minuten
Erscheinungsdatum: 4. Oktober 2013
Bewertung: 5 Sterne
Hier kaufen / downloaden!

Kurzbeschreibung:

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Meine Meinung / Vergleich zum Buch:

Emely freut sich total das ihre beste Freundin nach Berlin zieht. Einziger Haken an der Sache, Alex zieht bei ihrem Bruder Elyas ein. Diesen hat Emely seit sieben Jahren nicht mehr gesehen und dieser hat ihr einst das Herz gebrochen. Seitdem hasst Emely ihn und will eigentlich auch nichts mehr mit ihm zu tun haben. Doch natürlich läuft sie ihm immer wieder über den Weg und Elyas scheint plötzlich wieder Interesse zu zeigen.
Außerdem gibt es da noch Luca, ein Unbekannter der Emely toll findet und ihr daher anonym E-Mails schreibt. Emely weiß erst nicht so richtig was sie von ihm halten so, doch dann freut sie sich immer mehr auf seine Nachrichten.

Kirschroter Sommer war das Buch das mich zum Bloggen gebracht hat, daher ist es für mich eigentlich auch die erste Wahl bei meinem ersten Hörbuch gewesen.

Dies war sowohl Vor- also auch Nachteil beim Hören.

Es ist ja schon ein bisschen her, dass ich das Buch gelesen habe, aber beim Hören habe ich am Anfang oft den Kopf geschüttelt. Emelys Verhalten gegenüber Elyas konnte ich so gar nicht mehr nach vollziehen.
Natürlich kenne ich die Geschichte schon und ziehe wahrscheinlich daher andere Schlüssel wie beim ersten Lesen.

Aber genauso wie beim Lesen, stellte ich mir die Frage was in Elyas vor ging bzw. ich hätte einfach gern in manchen Szenen seine Sicht auf die Dinge gehabt.

Zur Geschichte selber möchte ich eigentlich nichts groß schreiben, diese hat sich im Gegensatz zum Buch ja nicht geändert.

Ich weiß nicht ob ich es als Vor- oder Nachteil bezeichnen soll, aber wenn man die Geschichte kennt, dann wartet man eigentlich auch immer auf bestimmte Szenen und überlegt wann diese auch kommen.

Außerdem fehlt mir ein bisschen der Anreiz, weil ich ja schon wusste wie das ganze von statten ging. Bei einer mir unbekannten Geschichte will ich immer unbedingt wissen wie es weiter geht, das war bei diesem Hörbuch nicht der Fall. So hab ich es oft einfach auch mal zwei, drei Tage liegen lassen.
Aber dadurch dass ich die Geschichte kannte, konnte ich das Hörbuch auch in alltäglichen Situationen hören, also beim Kochen oder der Hausarbeit. Das würde ich sonst nicht machen, da ich mich sonst zu wenig auf die Geschichte konzentrieren könnte.

Was mich an dem Hörbuch stört, ist die Tatsache dass es eine Länge um die 12 Stunden hat. Für das Lesen des Buches würde ich nie so lange brauchen. Und 12 Stunden sind schon ein Wort.

Trotz allem tut das der Geschichte keinen Abbruch, sie ist nach wie vor toll und es ist für mich eine ganze andere Perspektive diese zu hören statt zu Lesen. Man bekommt andere Dinge ganz anders mit, die man beim Lesen vielleicht nicht so wahrgenommen hat.

Fazit:

Auch wenn mir Emely am Anfang mit ihrem Verhalten ein bisschen auf die Nerven ging, konnte mich die Geschichte beim Hören trotzdem überzeugen. Daher vergebe ich für das Hörbuch 5 Sterne.

 

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar