FLOWER von Elizabeth Craft & Shea Olsen

 

Verlag: cbt
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 27. Juni 2016
Bewertung: 2 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst …

Meine Meinung:

Charlotte hat einen festen Plan für ihr Leben und da passen weder Jungs noch Partys rein. Doch eines Abends taucht ein Junge bei ihr bei der Arbeit auf und will mit ihr ausgehen. Doch erst wehrt Charlotte sich noch dagegen und weist ihn an. Doch Tate kommt immer wieder und gibt nicht auf. Charlotte gibt schließlich nach, doch dann muss sie erfahren wer er wirklich ist. Niemand geringeres als Tate Collins der berühmte Sänger. Doch Charlotte ist schon viel zu sehr verliebt und will Tate und Tate will sie.

Puh, diese Rezension fällt mir jetzt wirklich nicht leicht. Anfangs klang das Buch ganz vielversprechend, aber leider wurde ich enttäuscht.

Charlotte weiß genau was sie will und was sie nicht will. Sie hat ihr Leben geplant und geht diesen Weg ohne Umweg. Doch dann tritt Tate in ihre Leben und ab dem Moment verwandelt sich Charlotte und das nicht zum positiven. Okay sie ist verliebt, aber ehrlich gesagt kommt sie mir dann doch ziemlich naiv vor. Es gibt einfach so viele Stellen wo ich den Kopf geschüttelt habe oder sie am liebsten geschüttelt hätte.

Aus Tate wird man nicht schlau und am Ende des Buches bin ich auch nicht schlauer. Er interessiert sich für Charlotte, bemüht sich nur um sie dann wieder von sich zu stoßen. Eine Beziehung gibt es nur nach seinen Regeln. Ehrlich gesagt war mir Tate als Charakter sehr unsympathisch.

Die Geschichte selber an sich hatte richtig potential. Und ich finde gegen Ende hin, macht sie eine interessante Wendung. Aber leider hat mich der Rest so gar nicht überzeugt. Schade eigentlich, weil normal lese ich gerne Bücher / Geschichten die in diese Richtung gehen.

Fazit:

Die Geschichte klang anfangs sehr viel versprechende, hat auch durchaus potential. Aber die Charaktere sind einfach nicht mein Fall bzw. ihr Verhalten hat mir so gar nicht gut gefallen. Deswegen kann ich hier leider nur 2 Sterne vergeben.

 

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar