Geteiltes Blut Messenger von Alena Coletta und Alexa Coletta

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 379
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 7. Juli 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die Londoner Unterwelt befindet sich im Kriegszustand, seit sich für Julie das Geheimnis um die geheime Tauschplattform »Geteiltes Blut dot Com« gelüftet hat und sich die Figuren auf Mephistos Schachbrett zu einer Seite bekennen müssen. Doch der eigentliche Kampf um die Stadt spielt sich ganz woanders ab – und zwar im Supernatural Players‘ Incredibly Engaging London Game, kurz SPIEL genannt, ein Augmented Reality Game, dem sämtliche Vampire verfallen sind. Der Mann hinter dem brillanten Game nennt sich Dante und ist nach Julie der wohl erste Mephisto ebenbürtige Widersacher. Kein Wunder, dass das sofort Vals Aufmerksamkeit erregt und er sich abermals auf die Jagd machen will. Diesmal im SPIEL. Und sogar Julie kann ihn nicht davon abhalten…

Meine Meinung:

Val ist nach Julies Aktion verschwunden und keiner weiß wo er steckt. Dabei wird er dringend gebraucht, denn plötzlich werden ständig Dealer von Geteiltes Blut ermordet. Und jedes Mal wenn die Exlex den Mörder aufspürt, sagen diese dass sie die Namen von Mephisto haben. Doch weder Lex noch Julie glauben daran dass Val die Leute verraten hat. Deswegen muss Val wieder auftauchen und plötzlich ist er wieder da. Als er von SPIEL (Supernatural Players‘ Incredibly Engaging London Game) erfährt, will er sofort wissen wer hinter Dante steckt. Vor allem da die Brigade denkt das Val Dante ist. Und in Vals Kopf formt sich ein Plan, den nicht einmal Julie im Ausreden kann.

Julie kommt mir in diesem Band reifer vor, im ersten kam sie mir etwas naiv vor. Sie hat sich das alles einfacher vorgestellt. Aber im diesem Band merkt man das sie einiges mit gemacht hat und das sie das geprägt hat.
So zögert sie nicht sich ihre Haare grün zu färben um Dora aus der Schusslinie zu nehmen, weil sie Angst um ihre Freundin hat.
Julie gefällt mir in diesem Band einfach besser und das macht sie total sympathisch.

Val ist geschafft von dem Elixier das Juli ihm heimlich verabreicht hat und dafür kann er Julie nicht vergeben. Er versteckt sich und taucht erst wieder auf, als es unbedingt sein muss. Er kommt mit seinem neuen Ich einfach nicht zurecht und ist froh als Lily bereit ist ihn unter eine Manipulation zu stellen. So kann er wenigstens versuchen sein Leben wieder einigermaßen normal zu führen, auch wenn er weiß dass das nicht echt ist.
Aus Val werde ich einfach nicht schlau, er und seine Pläne sind wirklich undurchschaubar. Trotzdem mag ich ihn irgendwie.

In diesem Band erfahren wir auch mehr von Lex. Und auch wenn er immer mit schlechter Laune durch die Gegend läuft, ist er doch ein interessanter Charakter und mit einem sehr interessanten Background.

Der zweite Band beginnt etwa zwei Wochen nachdem der erste abgeschlossen ist. Val ist verschwunden. Rosemary hat sich mit Smok verbündet. Und die Exlex rund um Lily versuchen alles um Smok und sein Gefolge aufzuhalten.
Erst habe ich nicht kapiert warum die Autorinnen die App SPIEL eingeführt haben, doch je weiter die Geschichte voran schritt, desto mehr Sinn machte das Ganze und rundete die ganze Geschichte ab. Aber mehr möchte ich dazu nicht anführen.

Was ich auch toll finde, ist das die Geschichte aus verschiedenen Sichten erzählt wird. Das gab mir einen perfekten rundum Einblick. So erfahren wir nicht nur wie es Val und Julie ergeht, sondern zum Beispiel auch Lex oder Georgina.

Am Schluss muss ich noch sage das  ich das Ende total gemein finde, die Autorinnen haben hier einen gemeinen Cliffhanger eingebaut der einfach Lust auf mehr macht und man eigentlich sofort weiterlesen will.

Fazit:

Der zweite Teil von Geteiltes Blut war aufregend und voller Spannung. Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und es macht Spaß in diese Welt einzutauchen. Daher vergebe ich 5 Sterne.


„Geteiltes Blut“ Reihe:

Band 1: Geteiltes Blut dot Com
Band 2: Geteiltes Blut Messenger
Band 3: noch nicht bekannt

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar