Kiss & Crime – Küss mich bei Tiffany von Eva Völler

 

Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 400
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 9. September 2016
Bewertung: 2 Sterne

Kurzbeschreibung:

Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim Abschied hat Emily jedoch eine Überraschung: Sie begleitet ihn. Mit von der Partie: Omi Gerti, die wenigstens einmal im Leben nach New York will. Doch schnell wird klar, dass dies kein normaler Städtetrip wird! Ein merkwürdiger Typ, der sich von der Mafia verfolgt fühlt, ein paar vertauschte Koffer und einige bedrohliche Vorfälle sorgen für ziemliche Aufregung, und plötzlich haben sie alle Hände voll damit zu tun, gefährlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Dabei will das verliebte Paar doch nur eins: Endlich mal ungestört sein …

Meine Meinung:

Pascal muss kurzfristig auf eine Tagung nach New York. Kurzerhand entschließt Emilys Oma ihr, ihr Abi Geschenk für zu geben und finanziert ihr eine Reise nach New York. Sie selber kommt auch mit. Pascal ist überrascht, freut sich aber total das Emily ihn begleitet.
Im Flieger lernt Emily dann Dicky kennen, ein verrückter Holländer der sich von der Mafia verfolgt fühlt. Doch während die meisten seine Geschichte als irre Geschichte abtuen, glaubt Emily das da ein Stückchen Wahrheit dahinter steckt.
Aber nicht nur ein verschwundener Koffer, sondern viele Kleinigkeiten sorgen für Verwirrungen und es gibt jede Menge Geheimnisse.

Der erste Teil der Kiss and Crime Reihe konnte mich ja ehrlich gesagt nicht so überzeugen. Deswegen hatte ich wirklich überlegt ob ich den zweiten Teil auch lesen soll. Aber dadurch dass ich die Zeitenzauber Reihe verschlungen habe, wollte ich hier Eva Völler noch mal eine Chance geben.

Ich finde Emily in diesem Teil viel zu naiv und leicht gläubig, war sie im ersten Teil auch schon so. Außerdem ist sie sehr neugierig.
Pascal ist sehr skeptisch und ich kann ihn sehr gut verstehen. Plötzlich taucht Dicky und seine Freundin auf und laden sie spontan alle ein. Das ist wirklich seltsam.
Mir fehlen auch in diesem Teil wieder die Gefühle zwischen Emily und Pascal, klar sind sie in diesem Teil zusammen. Aber davon merkt man nicht viel, es gibt kaum Romantik und das liebende Paar habe ich ihnen auch kaum abgenommen.

Oma Gerti ist wie immer toll und mein heimlicher Lieblingscharakter.
Aber neben den alt bekannten Charakteren gibt es noch Dicky, Linda und ihren Freundeskreis. Und ehrlich gesagt wusste ich nicht was ich von diesen Charakteren und ihrer Geschichte halten soll. Ich fand es zeitweise total unglaubwürdig und es ging mir einfach nur auf die Nerven.
Ich war ehrlich gesagt froh als das Buch und die Geschichte zu Ende war.

Fazit:

Leider konnte mich auch der zweite Teil der Reihe nicht wirklich überzeugen. Im Gegenteil, ich fühlte mich nicht gerade unterhalten, sondern eher genervt von der Geschichte. Dabei hoffte ich ständig dass die Geschichte doch noch besser wird, aber das wurde sie leider nicht. Deswegen kann ich hier leider nur 2 Sterne vergeben.


Die Buchreihe:

Band 1: Zeugenkussprogramm
Band 2: Küss mich bei Tiffany

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

  1. Yvonnes Lesewelt says:

    Oha…. vernichtend 😉 Aber, da dir Band 1 ja auch schon nicht gefallen hat, habe ich noch Hoffnung für mich. Ich fand den ersten band Klasse. Band 2 muss ich unbedingt demnächst lesen.
    Danke für deine spannende Rezi!
    LG
    Yvonne

    • Nadine says:

      Ja, es tut mir auch irgendwie leid für die Autorin. Aber mir persönlich hat es eben nicht gut gefallen – dabei lese ich eigentlich gern von der Autorin. Aber schön reden bringt da auch nichts und das mache ich auch nicht gerne.

      LG

Schreibe einen Kommentar