Secret Elements: Im Dunkel der See von Johanna Danninger

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 262
Buchreihe:  Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 7. Juli 2016
Bewertung: 5 Sterne plus / Top Bewertung

Kurzbeschreibung:

Die 17-jährige Jessica hält sich nur an ihre eigenen Regeln. Sie gilt als aufmüpfig und unkontrollierbar, versteckt ihr feuerrotes Haar und ihre blasse Haut unter schwarzen Klamotten und schlägt sich als Barkeeperin heimlich die Nächte um die Ohren. Bis ihr eine fremde Frau ein antikes Amulett überreicht, das kostbarste Geschenk, das sie je bekommen hat. Fatalerweise kann sie es, einmal angelegt, nicht mehr ablegen und befindet sich plötzlich in einem Geflecht aus übermenschlichen Agenten und magischen Bestimmungen. Dabei soll sie ausgerechnet der arrogante Lee, der Menschen grundsätzlich für schwach hält, beschützen. Wenn er nur nicht so unglaublich gut aussehen würde…

Meine Meinung:

Jessica, die lieber Jay genannt werden will, lebt im Waisenhaus. Sie ist eine Einzelgängerin und lässt sich ungern etwas von anderen sagen. Ihre feuerroten Haare versteckt sie lieber, denn sie möchte nicht auffallen.
Dann trifft sie eines Tages auf eine alte Frau, die ihr ein Amulett schenkt. Jay ist fasziniert von dem Schmuckstück, doch nachdem sie es angelegt hat, kann sie es nicht mehr abnehmen. In der Bar in der Jay arbeitet fällt ihrer Kollegin Sina das Amulett auf, doch sie ist nicht die einzige und Sina muss Jay helfen aus der Bar raus zu kommen. Danach geht für Jay alles sehr schnell und plötzlich soll die beschützt werden und das ausgerechnet von dem gut aussehenden, aber schrecklich arroganten Lee.

WOW, als die Geschichte ist irgendwie ganz nach meinem Geschmack. Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten rein zu kommen, aber dann war ich so drin dass ich nicht mehr aufhören konnte mit Lesen.
Wenn ich ehrlich bin passiert in diesem ersten Teil nicht wirklich viel und doch passiert so viel. Jay, erfährt durch das Amulett das es eine Anderswelt gibt und Anfangs will sie nicht daran glauben und abhauen, doch nach und nach gewöhnt sie sich an die ungewöhnliche Welt.

Ich fand es toll zusammen mit Jay diese Welt kennen zu lernen, ich sehe das Buch daher als schöne Einführung in eine neue Welt und dabei gibt es noch so viel zu entdecken und da freue ich mich ehrlich gesagt schon auf den nächsten Teil. Am liebsten hätte ich ja sofort weitergelesen.

Jay ist eine Einzelgängerin, die sich nicht gern an Regeln hält und sich nicht viel sagen lässt. Als sie erfährt was es mit dem Amulett auf sich hat, glaubt sie es nicht und zweifelt erst einmal. Ich fand es gut dass sie hier nicht sofort alles glaubt, sondern erst Stück für Stück, nachdem sie einige Informationen erhalten hat.

Mit dem Amulett tritt das Team 8 in Jays Leben. Das sind Lee, der Team Chef, Samira, Joe, Colin und Ivan. Sie sollen auf Jay aufpassen, damit ihr nichts passiert. Jay ist alles andere als begeistert. Aber bis auf Lee, verhalten sich alle eigentlich freundlich ihr gegenüber.
Die fünf Charaktere zu beschreiben würde jetzt die Rezension sprengen, aber irgendwie haben mir alle fünf recht gut gefallen. Jeder hat seine Eigenarten, aber sie sind auf ihre Weise tolle Charaktere.

Der Schreibstil der Autorin ist so angenehm zu lesen, das man einfach sehr schnell in der Geschichte drin ist. Zusammen mit Jay taucht man in eine völlig neue Welt ein, die man Schritt für Schritt besser kennen lernt. Es hat mir große Freude bereitet das zu Lesen. Die Autorin hat es auf jeden Fall geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und mich neugierig zu machen. Ich will einfach nur wissen wie es weiter geht.

Fazit:

Ich bin total begeistert von dem ersten Teil der Secret Elements Reihe. Es ist wirklich ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht und am liebsten würde ich sofort weiterlesen. Und weil mir diese Geschichte besonders gut gefallen hat und mich unterhalten konnte, vergebe ich hier die Top Bewertung / 5 Sterne plus.


Die Buchreihe:


Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

Schreibe einen Kommentar