Make Love und spiel Football von Poppy J. Anderson


Seitenzahl der Print Ausgabe: 273
Erscheinungsdatum: 1. Januar 2013
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Der Footballgott muss sich mit den New York Titans wohl einen Witz erlaubt haben, als er die Tochter des verstorbenen Teambesitzers zur neuen Chefin ernannt hat! Das glaubt jedenfalls Brian Palmer, Quarterback und Kapitän der Titans, als sich die skandalbehaftete Teddy MacLachlan mit Hippiekleidung, Bauchnabelpiercing und Flipflops dem Team vorstellt. Frauen können in der Welt des Footballs nicht bestehen, vor allem nicht wenn sie auf Räucherstäbchen und Meditationen abfahren. Football bedeutet Krieg, da haben Frauen nichts zu suchen – Brian hat keine Skrupel, das seiner neuen Chefin ins Gesicht zu sagen, doch die bricht wider Erwarten nicht in Tränen aus, sondern grinst ihn frech an. Anders als der Rest der Frauenwelt, die sich dem heißen Quarterback an den Hals wirft, legt sich Teddy mit ihm an und schlägt ihn mit den eigenen Waffen.

Meine Meinung:

Teddy kehrt nach dem Tod ihres Vaters zurück nach New York, er hat ihr seinen geliebten Footballverein vererbt und sie soll ihn jetzt führen.
Brian Palmer der Kapitän und Quarterback der Mannschaft sie gar nicht erfreut plötzlich eine Frau zur Chefin zu haben. Schon nach ihrem ersten Auftritt steht für ihn fest, sie ist ein Hippiemädchen und er legt sich sofort mit ihr an. Doch Teddy ist nicht wie die anderen Frauen und lässt Brians Worte an sich abprallen, sehr zum Missfallen von Brian.
Ehe er sich versieht hat er sich auf eine Wette mit Teddy eingelassen.
Teddy und Brian geraten von Anfang an aneinander, er ist nicht begeistert eine Frau als Chefin zu haben und sie findet ihren Quarterback mehr als eingebildet. Den Brian weiß wie er auf die Frauenwelt wirkt und hat jede Woche eine andere Frau.

Es war klar dass es irgendwann zwischen den beiden Hitzköpfen knistern würde, den darauf läuft das Buch hinaus. Doch Teddy hat auf Grund ihrer Vergangenheit, Angst vor einem neuen Skandal und so müssen sich die beiden heimlich treffen.
Es war interessant das Buch abwechselnd aus der Sicht von Teddy und Brian zu lesen, da man so einige gute Einblicke ins Buch bekommen.
Die Schlagabtäusche zwischen den beiden waren immer sehr lustig, allgemein steckt viel Humor in diesem Buch und es hat mich wirklich sehr oft zum Lachen gebracht.
Die Story der beiden ist zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem amüsant und spannend zu lesen. Mich hat sie auf jeden Fall gefesselt und ich wollte einfach wissen wie es weiter geht. Vor allem da es eben oft Wendungen gab, mit denen ich mal wieder so nicht gerechnet hatte.
Der Schreibstill der Autorin ist flüssig und weckt Lust auf mehr, so dass ich gleich mal geschaut habe, was sie Autorin sonst noch verfasst hat. Dabei sah ich das die anderen beiden Bücher vor diesem hier spielen, weswegen ich noch nicht weiß ob ich sie lesen will.

Fazit:

Make Love und spiel Football ist nicht nur ein einfacher Liebesroman, die Geschichte enthält auch jede Menge Humor und ist daher wirklich amüsant zu lesen. Brian und Teddy waren eine explosive und zugleich interessante Mischung. Deswegen gebe ich der Geschichte 5 Sterne.
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar