Gallagher Girls – Auch Spione brauchen Glück von Ally Carter

 

Verlag: Planet!
Seitenzahl: 272
Buchreihe: Ja (Teil 3)
Erscheinungsdatum: 19. März 2014
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Nicht einmal in den Ferien kommt ein Gallagher Girl zur Ruhe! Cammie begleitet Macey zu einer Wahlveranstaltung ihres Vaters nach Boston. Als plötzlich maskierte Gestalten auftauchen und versuchen, Macey zu entführen, wird klar: Diesmal handelt es sich nicht um einen Test ihres Lehrers – diesmal ist es bitterer Ernst! Doch wer steckt dahinter? Bei ihren Ermittlungen stoßen die Jungagentinnen auf einen mysteriösen Geheimbund, der eine alte Rechnung mit der Gallagher Akademie offen hat …

Meine Meinung:

Das Ende der Ferien naht und Cammie ist in Boston um Macey bei einer Wahlveranstaltung ihres Vaters zu begleiten. Doch dann werden die beiden von maskierten Personen angegriffen. Und schnell begreifen Macey und Cammie dass das kein Test von ihrem Lehrer ist. Die beiden setzen sich zur Wehr und können entkommen.
Cammie fragt sich wer dahinter steckt und findet schließlich heraus das es sich um einen mysteriösen Geheimbund handelt, die noch eine alte mit der Gallagher Akademie offen haben.

Irgendwie mag ich diese Reihe total gern, das liegt zum einen an Cammie und ihre Freundinnen. Aber auch an der Idee hinter der Geschichte, der Spionageteil ist wirklich interessant und in jedem Teil erfährt man irgendwas Neues und es macht wirklich Spaß das alles zu lesen.

Cammie entwickelt sich immer weiter, aber natürlich wird sie auch mit jedem Band und jedem Abenteuer reifer. Sie entwickelt sich einfach weiter, sowohl menschlich, als auch in Spionage teil, weil sie eben immer mehr lernt.
Ich mag Cammie total gern, sie ist einfach ein toller Charakter mit dem ich gerne Abenteuer erlebe.

Natürlich sind auch Bex, Liz und Macey wieder mit von der Partie und mischen kräftig mit. Aber gerade das macht die Geschichte nur noch interessanter, weil jeder der drei Charaktere hat seine Stärken und Schwächen, die sie in die Geschichte einbringen.

Zach spielt in diesem Band auch eine wieder eine Rolle und taucht auf. Doch aus Zach wird man einfach nicht schlau. Man weiß einfach nie, welche Rolle er spielte, auf wessen Seite er steht oder was eigentlich bezweckt. Das macht ihn zu einem sehr undurchsichtigen Charakter.

Dieser Band fängt gleich sehr Aktion reich an, was mir sehr gut gefallen hat. Dann wird es eine Weile wieder etwas ruhiger, wobei Cammie und ihre Freundinnen immer weitere Einblicke bekommen und sich das Puzzle so langsam für die vier zusammensetzt.
Gerade das gefällt mir, weil man immer mit Cammie und ihren Freundinnen mit rätseln kann und sich die verschiedensten Dinge ausmalt, doch dann kommt doch alles ganz anders.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach so locker leicht, das die Seiten nur so dahin fliegen. Bei dieser Reihe geht es mir immer so, dass ich kaum angefangen habe und schon ist das Buch wieder zu Ende. Aber es gibt ja noch drei weitere Bücher zu dieser Reihe.

Fazit:

Dieser Teil begann total spannend und man rätselt dadurch die ganze Zeit was eigentlich los ist und dahinter steckt. Das macht und die tollen Charaktere machen das Buch für mich total interessant und lesenswert. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.


Die Buchreihe:

Band 1: Gallagher Girls – Spione küsst man nicht
Band 2: Gallagher Girls – Mädchen sind die besseren Spione
Band 3: Gallagher Girls – Auch Spione brauchen Glück
Band 4: Gallagher Girls – Mit Spionen spielt man nicht
Band 5: Gallagher Girls – Spione lieben gefährlich
Band 6: Gallagher Girls – Spione fürs Leben

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar