City of Glass – Chroniken der Unterwelt 3 von Cassandra Clare

Achtung – da es sich um den dritten Band einer Reihe handelt, kann die folgende Rezension Spoiler enthalten!

Verlag: Arena
Seitenzahl: 728
Buchreihe: Ja (Teil 3)
Erscheinungsdatum: 1. August 2009
Bewertung: 5 Sterne plus

Kurzbeschreibung:

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten.

Meine Meinung:

Clary hat endlich erfahren wie sie ihre Mutter aufwecken kann, dazu muss sie nach Idris. Jace ist alles andere als begeistert davon. Er hat Angst um Clary und um ihre Fähigkeiten. Er versucht um jeden Preis zu verhindern das Clary nach Idris reist. Jace muss ebenfalls nach Idris, weil der Rat alle Schattenjäger zusammen ruft um gemeinsam zu entscheiden wie es wegen Valentin weiter gehen soll. Jace kann durch einen Trick Clary davon abhalten nach Idris zu reisen, nimmt dafür aber ausversehen Simon mit auf die Reise. Clary erschafft sich daraufhin ihr eigenes Portal und landet zusammen mit Luke in Idirs. In Alicante angekommen, sucht Clary nach Jace. Dabei erwartet sie eine bittere Überraschung. Und Jace ist alles andere als begeistert sie zu sehen, er will dass sie zurück kehrt nach New York. Dabei möchte Clary doch nur ihrer Mutter helfen. Einzig der junge Schattenjäger Sebastian versucht Clary zu helfen. Wird sie ihre Mutter retten können? Valentin beginnt die Stadt mit seinem Dämonenheer anzugreifen, die Schattenjäger haben kaum eine Chance. Doch das war nur ein Vorbote und Valentin droht mit einer weiteren Schlacht. Werden die Schattenjäger einen Weg finden ihn zu besiegen oder müssen sie sich ihm ergeben?Auch der dritte Teil hat wieder alles was man sich wünscht, Spannung, Emotionen und ein bisschen Romantik.
Als in der Kurzbeschreibung stand das Jace Clary verraten müsste, hatte ich mit dem schlimmsten gerechnet. Jace tut dies zwar alles nur um Clary zu beschützen, aber das weiß sie nicht und deswegen trifft sie das alles umso härter. Ich hab mit Clary richtig mitgelitten, vor allem als sie Jace mit Aline erwischt hat. Am liebsten hätte ich Jace da durch geschüttelt und gefragt was das eigentlich soll.

Doch Jace kann nicht lange böse auf Clary sein, er hat immer noch Gefühle für sie die er nicht haben sollte. Und auch Clary leidet wegen ihrer Gefühle. Zusammen machen sich die beiden auf den Weg um das Mittel zu suchen, um Clarys Mutter zu wecken. Dabei graben sie in der Vergangenheit von Jocelyn und Valentin und erfahren einiges über die beiden.

Clary und Jace werden in diesem Teil immer wieder von ihren Gefühlen füreinander übermahnt. Sie sehnen sich nach dem anderen, wissen aber auch dass es Verboten ist. Außerdem scheint es für jeden ersichtlich zu sein, das die beiden mehr als nur Geschwisterliebe für einander empfinden.

Simon landet ebenfalls in Idris, der Konsul bietet an ihn nach Hause zu schicken und Alec vertraut darauf, gibt Simon dort ab. Doch Simon landet im Gefängnis und nicht in New York. Als Jace das erfährt versucht er ihn zu befreien. Doch Simon bleibt um die Schattenjäger zu schützen. Simon wirkt in diesem Teil viel erwachsener als in den Teilen zuvor. Er handelt ziemlich selbstlos um andere zu schützen. In erster Linie geht es ihm da natürlich um Clary. Er ahnt nicht dass sie ebenfalls in Idris ist. Zwar ist er immer noch in Clary verliebt, aber er versucht ihr nur ein guter Freund zu sein.
Zwischen Simon und Jace beginnt in diesem Teil eine zaghafte Freundschaft.

Mit Aline und Sebastian werden zwei neue Charaktere eingeführt. Bei Aline hatte ich kein gutes Gefühl, gerade in Bezug auf Jace. Ich machte mir einfach viel zu viele Sorgen, das es was mit ihr anfangen könnte. Sebastian ist ein netter, junger und charmanter Schattenjäger aus Paris. Er versucht Clary zu helfen und kommt ihr dabei näher. Aber irgendwie wirkt er geheimnisvoll und als Leser hat man schnell den Eindruck dass er etwas vor den anderen verbergen will.

Auch Magnus Bane ist wieder mit von der Partie, spielt in diesem Band aber keine große Rolle. Aber in diesem Band steht Alec endlich zu dem Hexenmeister. Und es gibt ein Wiedersehen mit Hodge.

Das Buch ist wieder aus den Sichten verschiedene Personen geschrieben, so dass man wieder insgesamt einen tollen Einblick auf die Geschichte bekommt. Man erfährt so einfach viel mehr über die jeweiligen Gefühle der Personen, was die Geschichte für mich interessant macht. Die Autorin hat mich auch mit dem dritten Teil total gefesselt und ich konnte das Buch kaum zurzeit legen. Ich musste wissen wie es weiter geht und ich hatte immer noch ein bisschen Hoffnung auf Jace und Clary. Die Handlung verlagert sich mit diesem Band von New York nach Alicante, die Hauptstadt von Idris. Man erhält endlich einen Eindruck von dem Land in dem Schattenjäger zu Hause sind.

Achtung Spoiler! – aber ich muss es einfach los werden! Ich bin so froh das Jocelyn endlich aufwacht, nach Idris reist und Licht ins Dunkel bringt. Ihre Geschichte verändert Clarys ganzes Leben.
Oh und was ich natürlich ganz toll fand, war der Rückblick auf Band 1 sozusagen. Das Jace eigentlich vom ersten Moment an Clary wollte. Das rückt manche Szenen aus Band noch mal in ein ganz anderes Licht.

Fazit:

Dieser Teil der Serie gefällt mir einen Tick besser wie die beiden Vorgänger, was wahrscheinlich zum Teil am Ende liegt. Trotzdem hat das Buch wieder alles was man braucht, Spannung, Emotionen und Gefühle. Deswegen gibt es auch für diesen Teil 5 Sterne plus.

Die „Chroniken der Unterwelt“ – Buchreihe:

Band 3: City of Glass

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar