Wenn die Nacht beginnt: Sternenseelen 1 – Roman von Kerstin Pflieger

Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 15. April 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Wenn die Nacht beginnt, erwacht sein wahres Ich, und sie erkennt in ihm ihre große Liebe …
Weil Lillys Mutter mit ihrem neuen Freund zusammenziehen wollte, sitzt Lilly jetzt in der Provinz fest – weit weg von ihren Freunden. Aber es gibt einen Lichtblick: ihr Mitschüler Raphael, der es Lilly gleich angetan hat, obwohl er sie vor ein Rätsel stellt. Über Tag ist er abweisend, doch sobald es Nacht wird, verführerisch charmant. Als ihr Stiefbruder dann in einen Autounfall verwickelt wird, zeigt sich Raphaels wahres Ich, und Lilly entdeckt sein unglaubliches Geheimnis …

Meine Meinung:

Lilly zieht mit ihrer Mutter zu deren neuen Freund aufs Land. Dafür muss Lilly das Stadtleben aufgeben, doch ihr neuer Stiefbruder Samuel macht ihr den Start leicht. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und auch an der neuen Schule bekommt Lilly schnell Anschluss.
Dort trifft sie auf Raphael zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt, doch er verhält sich total abweisend ihr gegenüber. Und kaum ist es Abend, ist Raphael wie ausgewechselt und sucht Lillys Nähe.
Auf dem Nachhauseweg eines Discobesuches, hat Samuel einen Unfall und stirbt, doch plötzlich ist er wieder wach und von diesem Augenblick an verändert sich Samuel.
Sie folgt ihm heimlich in den Wald und sieht wie er von Raphael und seinen Freunden angegriffen wird, sie wollen ihn töten, weil er besessen ist. Doch Lilly kann dies nicht zulassen. Schließlich will sie ihrem Stiefbruder nur helfen und es gibt sicher einen Weg oder?
Die Geschichte klang vom Klapptext her eigentlich sehr interessant, aber irgendwie fehlt mir während des ganzen Buches irgendwas.
Lilly ist ein netter Charakter, aber mir fehlt etwas bei ihr. Ich kann z.B. nicht verstehen warum sie sich in Raphael verliebt. Das liegt aber daran das Raphael total geheimnisvoll ist und man kaum etwas über ihn erfährt. Das finde ich sehr schade.
Und auch sonst weiß ich ehrlich gesagt nicht was ich zu diesem Spruch schreiben soll, es hat mich sprachlos gemacht. Aber leider nicht im positiven Sinn.
Von der Geschichte hatte ich einfach mehr erwartet. Der Schreibstil der Autorin konnte ich mich auch nicht überzeugen. Eigentlich war ich froh, dass das Buch langsam zu Ende ging.
Die Geschichte an sich hat potential, aber unter anderem fehlt die Spannung in dieser Geschichte. Und auch sonst fehlt mir die Tiefe der Geschichte, vor allem bei den Charakteren.

Fazit:

Ein Buch das man zwischendurch lesen kann, aber man sollte meiner Meinung nach nicht zu viel erwarten. Mich hat es enttäuscht, obwohl das Potential da war. Deswegen gibt es nur 3 Sterne für dieses Buch.

 


Die Buchreihe:

Wenn die Nacht beginnt: Sternenseelen 1
Solange die Nacht uns trennt: Sternenseelen 2


Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar