[Abgebrochen] Sinabell. Zeit der Magie von Jennifer Alice Jager

Verlag: Impress
Seiten: 198
Erscheinungsdatum: 7. Januar 2016
Bewertung: 0 Sterne  (Abgebrochen)

Kurzbeschreibung:

Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…

Meine Meinung:

Sinabell lebt zusammen mit ihrem Vater und ihren vier Schwestern auf dem Schloss. Die Mutter ist schon lange verstorben, doch von ihr hat sie die Leidenschaft fürs Lesen geerbt. Und so zieht sich Sinabell lieber mit einem guten Buch zurück, anstatt nach schönen Kleidern für den nächsten Ball zu suchen.
Doch plötzlich möchte ihr Vater alle fünf gut verheiratet wissen und besteht darauf dass die fünf Schwestern sich einen Gemahl auf den Bällen suchen.
Bei einem dieser Bälle trifft Sinabell auf Farin, doch er ist ein Prinz aus einem anderen Königreich und wird daher vom König ins Verlies geworfen. Sinabell möchte ihm helfen, doch ihr Vater schickt ihn weg um drei gefährliche Aufgaben zu lösen.

Ich lese ehrlich gesagt nur positives von diesem Buch, deswegen fällt es mir auch nicht leicht meine Rezension zu schreiben, da es mir einfach so anders ergeht wie den meisten Lesern.
Ich hatte mir die Leseprobe durch gelesen und diese hat mich dann auch tatsächlich neugierig gemacht. Doch irgendwie änderte sich das schnell. Und schon nach kurzer Zeit ging mir das Buch, aber vor allem seine Charaktere auf die Nerven.
Mittlerweile quäle ich mich durch Kapitel zu Kapitel und hab gar keine Lust mehr weiterzulesen.

Das liegt aber nicht an Sinabell, sie ist in meinen Augen der einzige sympathische Charakter im Buch. Ich mochte ihren freien Willen.

Aber dann gibt es andere Charaktere wie z.B. Prinz Farin, der Sinabell nur einmal gesehen hat und schon alles für sie tun würde?

Oder aber der König. Sollte ein Vater nicht das Beste für seine Töchter wollen? Das sehe ich in diesem König gar nicht. Im Gegenteil, ich finde ihn sehr kalt.
Und dann noch Sinabells Schwestern, sowas von verzogen und auf sich selbst bezogen. Jedes Mal wenn ich von ihnen gelesen habe, hätte ich ihnen am liebsten den eBook Reader auf den Kopf gehauen damit sie zur Vernunft kommen.
Das alles gefällt mir persönlich überhaupt nicht.

Außerdem überzeugt mich die Geschichte an sich auch nicht wirklich, was eigentlich sehr schade ist. Aber ich komme auch nicht wirklich rein, dabei habe ich schon fast die Hälfte gelesen. Doch es geht mir so, das ich immer einiges überspringe und nach jedem Kapitel das Buch zur Seite lege, weil ich einfach keine Lust mehr habe weiterzulesen. Daher habe ich jetzt an diese Stelle beschlossen, das ganze abzubrechen. Vielleicht gebe ich der Geschichte irgendwann eine neue Chance.

Fazit:

Die Charaktere und die Geschichte haben mich einfach nicht überzeugt, weiter zu lesen. Da ich das Buch daher abgebrochen habe, kann ich nur 0 Sterne vergeben.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar