Love Train von Katrin Lankers

Verlag: Coppenrath, Münster
Seitenzahl: 288
Erscheinungsdatum: Juni 2013
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Vier Wochen Interrail! Was wie ein tolles Abenteuer klingt, ist für Lena der größtmögliche Albtraum. Denn sie muss ausgerechnet ihre zickige Schwester Juli auf diese Reise begleiten, nachdem sich deren beste Freundin das Bein gebrochen hat. Für Lena gibt es nur einen einzigen Grund mitzufahren: Sie will es zum Abschiedskonzert ihrer Lieblingsband nach Barcelona schaffen. Dafür nimmt sie nicht nur Julis Launen in Kauf, sondern stellt sich auch den Tücken der Tour. Als die beiden Schwestern allerdings auf Tobias und Felix treffen, wird die Reise zu einer rasanten Achterbahnfahrt der Gefühle: Die Mädchen gehen mit den zwei Jungs eine heiße Wette ein und liefern sich ein Rennen durch ganz Europa. Und schon bald schlagen sämtliche Herzen höher

Meine Meinung:

Lenas Schwester will einen vierwöchigen Interrail Trip durch Europa machen. Lena freut sich total, denn das heißt vier Wochen Juli freie Zone. Doch dann kommt alles anders, Julis Freundin kann nicht mitfahren und Lenas Eltern wollen dass sie stattdessen mitfährt. Lena ist alles andere als begeistert, lässt sich aber darauf ein, weil sie darin eine Chance sieht das Abschiedskonzert von No Way, ihrer Lieblingsband, in Barcelona sehen zu können.
Schon auf dem Weg zu ihrer ersten Station lernen die beiden Mädchen Tobias und Felix kennen, die ebenfalls eine Interrail Tour machen. Schon bald haben die vier eine Idee, sie stellen sich gegenseitig Aufgaben und treffen sich in verschiedenen Städten wieder.


Lena und ihre Schwester Juli kommen gar nicht miteinander aus, sie sind wie Feuer und Wasser. Doch ihre Mutter sieht eine Chance darin die beiden einander näher zu bringen, in dem sie gemeinsam die Tour machen. Die Mädchen sind gar nicht begeistert und ahnen auch nichts von dem was ihre Mutter eigentlich bezweckt. Eigentlich kann man dies als Leser nur erahnen.

Die Reise beginnt holprig für die beiden, da sie so verschieden sind und so andere Interessen haben. Doch während der Reise merken sowohl Lena als auch Juli, das sie einiges verbindet und sie nähern sich immer mehr an.
Lena ist sehr ruhig und manchmal hätte ich mir echt gewünscht sie würde einfach den Mund aufmachen und sagen was los ist Juli ist das genaue Gegenteil, immer in Aktion und will ständig Party machen. Lena vergräbt sich lieber in ihren Büchern oder schreibt Tagebuch.

Als die beiden Mädchen dann Tobias und Felix kennen lernen, ändert sich die Reise für die beiden. Denn Lena will auf jeden Fall den Wettbewerb gewinnen, dann bekommt sie die Karten für das Abschiedskonzert, die die Jungs gewonnen haben. Juli will einfach nur Tobias wiedersehen auf den sie ein Auge geworfen hat.
Tobias war mir von Anfang an recht unsympathisch, seine ganze Art gefiel mir nicht und irgendwie war er mir Juli für ihn einfach zu Schade.
Felix hingegen ist ganz anders wie sein Freund, man merkt schnell dass die beiden total unterschiedlich sind und dass Felix sich für Lena zu interessieren beginnt.

Diese Geschichte rund um die Interrail Tour hört sich wirklich spannend an, allerdings hätte ich ein kleines bisschen mehr erwartet. Irgendwas hat mir beim Lesen gefehlt, auch wenn die Geschichte trotz allem sehr schön war.

Fazit:

Eine schöne Geschichte über zwei Schwestern die sich durch eine Interrail Tour näher kommen. Allerdings fehlte mir eine Kleinigkeit, deswegen gibt es vier Sterne für diese Geschichte.
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar