Leda & Silas, Band 1: Regenbogenzeit von Julia K. Stein

Verlag: Impress
Seiten: 264
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 7. Januar 2016
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

**Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…**

Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…

Meine Meinung:

Die 17-jährige Leda verbringt den Sommer in Wözen um dort ein Praktikum auf einem Schlachthof zu machen. Den dort hat ihre Mutter zu Letzt gearbeitet.
Doch in Wözen herrscht gähnende Langeweile und so ist Leda froh als sie auf Silas trifft. Und plötzlich scheint der Sommer doch noch schön zu werden. Denn auf einmal gibt es doch eine Spur die Ledas Mutter betrifft.

Leda hat einen Autounfall überlebt, bei dem ihre Mutter ums Leben kann. Sie ist die einzige die nicht an einen Autounfall glaubt, sondern das mehr dahinter steckt. Doch niemand will ihre Vermutungen hören. So geht Leda heimlich nach Wözen, den dort hat ihre Mutter zu Letzt gearbeitet und Leda will herausfinden an was.
Bei Leda war ich etwas zweigespalten, sie glaubt so sehr daran das es eben kein Unfall ist und sucht und sucht, aber findet nichts. Wobei es ja eigentlich auch gut ist das sie nicht aufgibt.
Allerdings ging mir das mit Silas etwas zu schnell und ich hab ihr das nicht so richtig abgenommen.

Silas flirtet sofort mit Leda. Jeden Abend besucht er sie und versucht Zeit mit ihr zu verbringen, aber er gibt wenig über sich Preis und so weiß man eigentlich gar nichts über ihn.
Irgendwie mochte ich Silas auch wenn ich nicht richtig wusste woran ich bei ihm bin und was sein Geheimnis ist.

Anfangs tat ich mich ehrlich gesagt schwer mit der Geschichte, mir fehlte die Spannung und die Annäherung zwischen Silas und Leda fand ich nicht sondern spannend. Erst nach ungefähr einem Drittel wurde das Buch für mich interessanter und die Geschichte nahm an Fahrt auf.
Mit Johanna taucht dann eine tolle und irgendwie auch naive Freundin von Leda auf, die aber auch wieder etwas Pep in die Geschichte bringt. Und dabei ist sie nicht der einzige Charakter.
Und ich bin schon wirklich gespannt wie es im nächsten Band weitergeht und wen wir dort wiedersehen werden.

Fazit:

Regenbogenzeit ist ein gelungenes Debüt, das richtig Spaß zum Lesen macht. Da ich mich aber anfangs etwas schwer mit der Geschichte getan habe, vergebe ich für dieses Buch 4 Sterne.


Die Buchreihe:

Band 1: Regenbogenzeit
Band 2: noch nicht bekannt
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar