[Deutscher Follow Friday #9]

Jeden Freitag gibt es eine tolle Aktion von Sonja, die sich Deutscher Follower Freitag nennt. Und hier kommt die heutige Frage:

Was haltet ihr von dem neuen Trend, dass plötzlich gefühlt jedes zweite Buch/jede Reihe noch mal aus der Sicht des anderen Protagonisten/Antagonisten erzählt werden muss?

Ich finde es kommt auf das Buch / die Geschichte an. Es gibt Bücher / Geschichten, da interessiert mich schon was der jeweils andere Charakter denkt. Aber da würde mir manchmal schon ein Kapitel reichen. Dann wiederrum gibt es Bücher und Geschichten, da interessiert mich das ganze gar nicht und dann hol ich mir das Buch auch nicht.
Bestes Beispiel dafür: „Hope forever“ hat mir sehr gut gefallen, aber das Buch aus der Sicht von Dean Holder hat mich im Gegensatz dazu gar nicht interessiert.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar