Little Lies – Vollkommen vertraut von Abbi Glines

Verlag: Piper
Seitenzahl: 304
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 12. November 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Es ist nicht leicht, einen Typen dazu zu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Noch dazu, wenn er immer noch seiner großen Liebe nachtrauert. Sawyer ist der Einzige, den Lana je wollte. Doch er hat sein Herz an ihre perfekte Cousine Ashton verloren – die es brach. Als Lana zu Besuch in der Stadt ist, sieht Sawyer sie plötzlich mit anderen Augen: Er findet sie wunderschön und liebenswert – nahezu unwiderstehlich. Und vielleicht kann er sich mit Lana an Ashton rächen. Doch was als unverfänglicher Flirt beginnt, entwickelt sich zu einem heißen Spiel der Verführung, und schon bald ist das Verlangen überraschend echt.

Meine Meinung:

Dieser Band beginnt mit einem Prolog, dieser Prolog ist eines der letzten Kapitel aus dem Vorgängerband „Little Secrets – Vollkommen verliebt“
Danach vergehen 6 Monate und es geht weiter.

Lana möchte den Sommer vor dem College bei ihrer Cousine Asthon verbringen, sie hofft dort Sawyer näher zu kommen. Dieser war drei jahrelang mit Asthon zusammen und ist immer noch nicht über sie hinweg. Sawyer sieht in Lana eine gelungene Abwechslung und will sich mit ihr von Asthon ablenken, außerdem hofft er das Asthon auf Lana eifersüchtig wird.
Lana macht sich schließlich Hoffnungen auf Sawyer, doch als es Asthon schlecht geht, kommt sie auf dem Boden der Tatsachen auf, den Sawyer eilt sofort zu deren Hilfe.

Ich weiß auch nicht, je mehr Bücher ich von Abbi Glines lese, desto weniger habe ich Lust ihr nächstes Buch zu lesen. Ich habe mich zwar auf die Fortsetzung gefreut, weil mir Sawyer im ersten Teil eigentlich recht gut gefallen hat und Lana auch, aber irgendwie wurde ich enttäuscht.
Sawyer ist in diesem Teil total anders wie im ersten, man könnte meinen er und Beau haben hier eben mal die Rollen getauscht, das gefällt mir in diesem Teil gar nicht.
Auch dass er immer wieder zu Asthon springt wenn etwas ist, aber das nervt mich auch an Asthon, sie springt immer gleich zu Sawyer, dabei weiß sie genau wie viel dieser Lana bedeutet.
Während Lana im ersten Teil noch das graue Mäuschen ist, verwandelt sie sich in diesem Teil zur Sexbombe. Ich weiß nicht was ich von ihrer Veränderung halten soll. Etwas Veränderung ist ja gut, aber Lana hat sich ja um 180 Grad gedreht was ihr Aussehen angeht.
Die Geschichte an sich war nett erzählt, aber mir persönlich fehlte einfach das gewisse etwas. Der Funke ist bei mir nicht übergesprungen und Abbi Glines konnte mich nicht so fesseln wie sie das mit anderen Bänden getan hat.

Fazit:

Nette Fortsetzung für Zwischendurch, allerdings fehlte mir das gewisse etwas. Deswegen kann ich dem Buch auch nur 3 Sterne geben.

Die Buchreihe

Little Secrets – Vollkommen verliebt
Little Lies – Vollkommen vertraut


Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

  1. Binzi says:

    Ich hab von Abbi Glines bisher noch nichts gelesen, aber das werde ich bald noch nachholen, da ihre Bücher genau in mein Lieblingsgenre passen 🙂 Schöne Rezi!

Schreibe einen Kommentar