Was die Spiegel wissen von Maggie Stiefvater

Verlag: Script5
Seitenzahl: 448
Buchreihe: Ja (Band 3)
Erscheinungsdatum: 21. September 2015
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Es wird Hebst in Henrietta. Blue und die vier Raven Boys suchen noch immer nach dem Grab des walisischen Königs Glendower. Fast glauben sie sich am Ziel, als Adam eine beunruhigende Vision hat: Im magischen Wald Cabeswater gibt es drei Schlafende. Einer von ihnen darf unter gar keinen Umständen geweckt werden. Die Frage ist allerdings, welcher es ist und was geschieht, wenn er trotz aller Vorsicht aufwachen sollte. Währenddessen hat Blue ganz andere Sorgen: Ihre Mutter ist verschwunden und außer einer mysteriösen Nachricht gibt es keine Spur von ihr. Und dann sind da noch Blues Gefühle für Gansey, gegen die sie vergeblich anzukämpfen versucht. Denn ein Kuss von ihr könnte seinen Tod bedeuten.

Meine Meinung:

Der Sommer ist vorbei, d.h. für Gansey, Adam, Ronan und Blue beginnt die Schule wieder. Außerdem ist Maura, Blues Mutter verschwunden und hat nichts außer einer geheimnisvollen Nachricht hinterlassen.
Blue will ihre Mutter finden, doch das ist gar nicht so einfach wie gedacht.
Außerdem erhält Adam eine Vision, es gibt nicht nur einen schlafenden, sondern drei und einer davon darf unter keinen Umständen geweckt werden.
Desweiteren entwickeln Blue und Gansey immer mehr Gefühle füreinander, doch sie versuchen dies zu verbergen, denn es darf einfach nicht sein.
Aber neben der Suche nach Glendower und Maura, tauchen neue Personen auf die nichts Gutes im Schilde führen.

„Was die Spiegel wissen“ ist der dritte Band der Reihe und man merkt das man mit diesem Buch aufs Finale hin steuert.
Als ich mit der Reihe begonnen habe, dachte ich die Reihe dreht sich vor allem um Blue und ihre Gefühle für Gansey, aber weit gefehlt.
Die Geschichte wird aus der Perspektive von den verschiedensten Charakteren erzählt, so auch von den neuen die in diesem Buch auftauchen.
Gerade das macht die Geschichte so interessant und spannend, weil es eben nicht nur um Blue und Gansey geht, sondern mittlerweile auch die Erwachsenen eine wichtige Rolle spielen.

Über die einzelnen Charaktere will ich eigentlich gar nichts groß schreiben, denn es gibt in dieser Geschichte mittlerweile einfach viel zu viele.
Und jeder Charakter entwickelt sich auf seine Art weiter. Alle sind nicht mehr die Personen die sie am Anfang waren, denn ständig passieren irgendwelche Dinge, die die Charaktere verändern.

Die Geschichte besticht natürlich wieder durch Spannung und viel neue Rätsel. Immer wenn man denkt etwas löst sich auf, tauchen neue Fragen und Rätsel auf. Neue Wendungen die wieder alles durcheinander bringen.

Außerdem macht das Ende total neugierig auf den nächsten Band. Maggie Stiefvater weiß es wie sie ihre Leser fesseln kann und vor allem wie sie einen auf den nächsten Band neugierig macht.

Fazit:

Band drei ist genauso toll wie seine Vorgänger und unterhält einen als Leser sehr gut. Deswegen vergebe ich für diesen Band 5 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Band 1: Wen der Rabe ruft
Band 2: Wer die Lilie träumt
Band 3: Was die Spiegel wissen
Band 4: ???


Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar