Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin von Victoria Aveyard

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 512
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 28. Mai 2015
Bewertung: 5 Sterne plus / Top Bewertung

Kurzbeschreibung:

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Meine Meinung:

Mare wurde als Rote geboren, ihr Blut ist rot und deswegen ist sie dazu bestimmt niedere Aufgaben zu tun. Den die Welt wird von den silbernen geführt, diese verfügen über außergewöhnliche Kräfte und damit haben sie Macht.
Durch Zufall bekommt Mare eine Anstellung beim König, doch als sie in Gefahr gerät, rettet sie sich mit besonderen Fähigkeiten. Der König und seine Anhänger sind fassungslos. Der König und die Königin versuchen das ganz zu vertuschen, sie geben Mare als eine verschollene Adelige aus und verloben sie mit dem jüngsten Prinzen. Doch eigentlich ist es der ältere Bruder der Mares Gefühle durcheinander bringen.
Und außerdem ist Mare immer noch eine Rote, die nur gute Miene zum bösen Spiel macht. Den ihre Rasse wird immer noch unterdrückt und so schließt sich Mare der Rebellion an, den mit ihrer Position als Prinzessin hat sie ganze andere Möglichkeiten die Rebellion zu unterstützen.

Irgendwie habe ich immer einen Bogen um dieses Buch gemacht, ich weiß selber nicht warum. Ich hab das Cover gesehen und mich nie damit beschäftigt. Ein großer Fehler, wie sich jetzt heraus stellte. Dann stach mir eine Rezension ins Auge und ich sah mir diese und das Buch genauer an. Plötzlich war ich total begeistert und musste das Buch unbedingt lesen.

Worte können lügen

Mare ist als rote geboren, sie ist siebzehn und wird bald eingezogen. Ihre drei Brüder sind schon im Krieg und dienen dem Land. Mare ist eine gute Diebin, doch ihre Familie hält nichts davon.
Mare vertraut viel zu schnell anderen Leuten, Julians Rat an sie das sie eigentlich niemand vertrauen soll, hätte sie meiner Meinung nach sich mehr zu Herzen nehmen sollen.
Aber für Mare ist das Ganze auch nicht einfach, eben war sie noch eine Dienerin, eine rote die keine Fähigkeiten hat und schon ist sie mit dem Prinzen verlobt und eine Prinzessin. Mare muss sich an ihre neue Umgebung gewöhnen und daran, eine Silberne zu spielen, den das soll sie sein, eine verschollene Silberne.
Für Mare ist alles nicht gerade einfach, aber ich mochte sie total, auch wenn ich ihre Entscheidungen manchmal nicht verstehen konnte.

Cal ist der älteste Sohn des Königs und wird einmal König werden. Auf diese Rolle wird er vorbereitet. Cal konnte ich total schlecht einschätzen. Man merkt das Mare ihm etwas bedeutet, aber sie ist mit seinem Bruder verlobt und auch er hat eine Verlobte an seiner Seite, doch die beiden kommen sich immer wieder nahe.
Aber Cal ist auch durch und durch der Sohn seines Vaters, er ist eben ein Silberner durch und durch, was die Sache für Mare nicht einfach macht.

Jeder kann jeden verraten

Und dann wäre da noch Mavin, der zweite Sohn des Königs und plötzlich Mares Verlobter. Auch wenn Mavin Anfangs nicht begeistert ist, wird er langsam mehr und mehr zum Freund für Mare. Mare vertraut ihm und auch Mavin scheint sich für Mare zu interessieren.

Außerdem besticht das Buch durch tolle Nebencharaktere. Die Königin mochte ich z.B. von Anfang an nicht, beim König war ich mir unsicher. Dagegen mochte ich Mares Lehrer Julian sofort. Und es gibt viele viele weitere tolle Nebencharaktere die das Buch zu dem machen was es ist.

Zwei charmante und freundliche Prinzen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und doch mochte ich irgendwie beide, ich konnte mich einfach nicht entscheiden wer besser zu Mare passt. Mal war es der eine, mal der andere. Es hat sich beim Lesen ständig geändert. Außerdem hing mir auch immer noch Julians Sätze im Ohr „Jeder kann jeden verraten“ und „Worte können lügen“
Zwei einfach Sätze, die mich als Leser aber durchs ganze Buch hin durch begleitet haben und man sich immer die Frage stellt, vertraut Mare dem richtigen? Wer spielt hier ein falsches Spiel und wir wird das Ganze für Mare, die Roten und alle anderen ausgehen.
Die letzten paar Kapitel, haben mir auf jeden Fall fast den Nerv geraubt, es war so voller Spannung das ich ganz mitgefiebert habe. Das Ende ist wirklich interessant und ich bin jetzt schon gespannt auf den nächsten Band.

Fazit:

Ich hab das Buch innerhalb kurzer Zeit verschlungen, ich war total gefangen in der Welt der roten und silbernen und habe Mares Weg mit Freuden begleitet. Das Buch ist von Anfang bis zum Ende von Spannung durch zogen und es macht einfach Spaß in diese Geschichte einzutauchen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne plus / die Top Bewertung für diese tolle Geschichte.


Die Buchreihe:

Band 1: Die Farben des Blutes – Die rote Königin
Band 2: Die Farben des Blutes – Gläsernes Schwert
Band 3: Die Farben des Blutes – Goldener Käfig

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

  1. Sara says:

    Hallöchen liebe Nadine,
    das Buch steht schon lange heißbegehrt auf meiner Wunschliste. Ich habe schon so viele positive Meinungen zu dem Buch gehört, dass ich es kaum mehr erwarten kann das Buch zu lesen und dass dann auch du so begeistert davon bist überzeugt mich endgültig.
    Ganz liebe Grüße
    Sara

Schreibe einen Kommentar