Ich blogg dich weg! von Agnes Hammer

Verlag: Loewe Verlag
Seitenzahl: 160
Erscheinungsdatum: 18. März 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Julie ist schön, beliebt und kann wundervoll singen. Zusammen mit ihrer Band will sie am Schulfest auftreten. Doch wie aus dem Nichts erhält Julie gemeine E-Mails, Beschimpfungen, Drohungen. Dann taucht im Internet ein gefaktes Facebook-Profil auf, das Julie als arrogante Zicke darstellt. Im Nu lästern Klassenkameraden und wildfremde User online über sie. Julie verzweifelt. Wer tut ihr das an? Als sie auch noch die Band verlassen soll und die Drohungen in Gewalt umschlagen, eskaliert die Situation.

Meine Meinung:

Julie ist schön, beliebt und kann wundervoll singen. Zusammen mit ihrer Band will sie am Schulfest auftreten. Doch wie aus dem Nichts erhält Julie gemeine E-Mails, Beschimpfungen, Drohungen. Dann taucht im Internet ein gefaktes Facebook-Profil auf, das Julie als arrogante Zicke darstellt. Im Nu lästern Klassenkameraden und wildfremde User online über sie. Julie verzweifelt. Wer tut ihr das an? Als sie auch noch die Band verlassen soll und die Drohungen in Gewalt umschlagen, eskaliert die Situation.

Julie erhält plötzlich eMails von einem Fremden oder einer Fremden, mit Beschimpfungen. Anfangs reagiert sie noch darauf, doch dann lässt sie es. Und plötzlich taucht ein gefaktes Facebook-Profil von ihr auf. Es tauchen immer mehr Beschimpfungen im Netz auf, Julie weiß sich nicht mehr zu helfen. Sogar ihre Band leidet unter der Situation.
Julie ist beliebt, schön und hat eine wundervolle Stimme. Doch dann wird sie um Mobbing Opfer und wehrt sich erst nicht. Das hat mich irgendwie gestört, erst ihr Bruder weckt sie auf und dabei ist er nicht einmal da, sondern im Ausland.
Ich konnte Julie in manchen Situationen verstehen, in anderen wider rum nicht.
Das Buch dreht sich um Julie, wird aber aus vielen verschiedenen Sichten erzählt. Einige Sichten waren interessant, andere hätte ich jetzt nicht unbedingt lesen müssen.
Von der Geschichte hatte ich mir eigentlich mehr erhofft, ich hab eigentlich nur weitergelesen weil ich wissen wollte wer dahinter steckt. Ich glaub sonst hätte ich das Buch abgebrochen. Das Ende ist mir leider viel zu offen, es bleiben einfach viel zu viele Fragen offen, sowas mag ich gar nicht.

Fazit:

Ich hatte mehr von dem Buch erwartet. Trotzdem war es eine nette, kleine Geschichte für Zwischendurch. Deswegen gibt es 3 Sterne für dieses Buch.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

Schreibe einen Kommentar