Amy & Jason: Dich nicht zu lieben von Inka Loreen Minden

Seitenzahl: 256
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2015
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Es ist verdammt schwer, dich nicht zu lieben … Für ihn war es ein Ausrutscher, für sie die Hoffnung auf mehr. Die 18-jährige Amy ist seit Jahren in Jason, den besten Freund ihres älteren Bruders, verschossen. Doch Jason sieht in ihr immer noch das kleine Mädchen. Als ihr Bruder die Abwesenheit der Eltern nutzt und im Haus eine Party feiert, kommt es zwischen Amy und Jason zu einer heißen Begegnung. Danach stürzt Jason Hals über Kopf davon, in dem Glauben, Amy nie mehr gegenübertreten zu müssen. Aber es kommt anders, als gedacht: Eine Woche später treffen sie sich an der Universität wieder. Sie ist Studentin – er ihr Dozent. Unmissverständlich macht er ihr klar, dass es keine gemeinsame Zukunft für sie gibt. Trotzdem lassen sich beide auf ein erotisches Spiel ein, das droht, Amys Herz in Stücke zu reißen, denn sie kann nicht aufhören, Jason zu lieben. Doch das sind nicht die einzigen Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen.

Meine Meinung:

Amy ist schon seit Jahren in den besten Freund ihres Bruders verliebt. Doch für Jason war sie immer nur das kleine Mädchen. Als ihr Bruder Rick kurzerhand den Junggesellenabschied seinen Kumpels ins Haus seiner Eltern verlegt, kommen sich Amy und Jason plötzlich näher und verbringen die Nacht miteinander.
In Amy weckt das natürlich Hoffnung, doch Jason merkt dass er einen großen Fehler begangen hat und flüchtet vor ihr. Amy ist am Bode zerstört, da kommt es gerade recht dass sie ab jetzt auf die Uni geht und sie möchte sich Jason dort aus dem Kopf schlagen.
Doch dann kommt alles anders, plötzlich steht ihr Jason an den Uni gegenüber. Er ist ihr Dozent und sie seine Studentin. Beide sind geschockt und können trotzdem nicht voneinander lassen. So lassen sie sich auf ein gefährliches Spiel ein und können dabei jederzeit entdeckt werden.
Amy sieht darin eine Chance Jasons Herz zu gewinnen, doch wird er wirklich Gefühle für sie entwickeln oder sieht er in ihr nur eine Spielpartnerin?

Amy ist 17 und ich fand sie anfangs stellenweise sehr naiv. Gerade in Bezug auf Jason ist sie sehr naiv, sie träumt schon jahrelang von einer Beziehung mit ihm und deswegen macht sie sich schnell Hoffnungen nach ihrer gemeinsamen Nacht.
Anfangs ging mir das Verhalten von Amy schon etwas auf die Nerven, aber nach und nach wurde sie mir sympathischer.

Jason ist ein paar Jahre älter wie Amy und der beste Freund ihres Bruders. Doch mittlerweile sieht er Amy mit anderen Augen und malt sich einige Fantasien mit ihr aus.
Auch wenn er sich eigentlich von Amy fern halten will, weil er ihr Dozent ist, kann er sich doch nicht fern halten, denn Amy hat etwas an sich das ihn fesselt.
Schon am Anfang eröffnet Jason Amy sein Geheimnis, doch Amy lässt sich davon nicht abschrecken, sondern lässt sich auf das erotische Spiel ein.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Amy und Jason erzählt, so dass man einen perfekten Einblick in die Gefühlswelt des jeweiligen Charakters hat. Deswegen weiß man als Leser auch immer mehr als der andere und hätte, dann auch gern den einen oder anderen Mal geschüttelt.

Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich recht angenehm, man kann das Buch ziemlich flüssig durch lesen. Allerdings wusste ich nicht was für erotische Szene auf mich zukommen würden. Ich hab nichts gegen erotische Szenen im Buch, aber damit hatte ich einfach nicht gerechnet, das stand irgendwie nirgends. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen.

Fazit:

Die Geschichte um Amy und Jason ist natürlich sehr vorhersehbar, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Ich hab sie auf jeden Fall gern gelesen. Da mir Amy aber am Anfang durch ihre naive Art etwas auf die Nerven ging, vergebe ich 4 Sterne für diese Geschichte.

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

One comment

Schreibe einen Kommentar