Blaubeertage von Kasie West

Verlag: Arena
Seitenzahl: 280
Erscheinungsdatum: Januar 2014
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Reiche Typen brechen dir das Herz. Das ist eine der Lebensweisheiten, die Caymen bisher vor Liebeskummer bewahrt haben. Und deswegen ist es mehr als logisch, dass sie sich in den zutätowierten Rocker Mason verlieben sollte statt in den gut aussehenden und privilegierten Xander. Schließlich passt Xander absolut nicht zu ihr. Doch so sehr sie auch versucht, vernünftig zu sein und sich Xander aus dem Kopf zu schlagen: Er lacht über ihre Witze, stellt ihr Leben auf den Kopf und versteht sie wie kein anderer. Muss Caymen ein gebrochenes Herz riskieren, um ihre wahre Liebe zu finden?

Meine Meinung:

In Caymens Heimatort gibt es zwei Arten von Menschen, die armen und die reichen. Caymen und ihre Mutter führen einen Laden, in dem sie Puppen verkaufen. Damit kommen die beiden gerade so über die Runden.
Doch dann steht eines Tages Xander im Laden und sucht eine Puppe, doch nachdem er eine Puppe erstanden hat, sucht er die Nähe zu Caymen. Aber Xander passt doch so überhaupt nicht zu Caymen, den er steht auf der anderen Seite des Lebens und ist reich. Da würde der Rocker Manson doch besser zu ihr passen. Doch Xander schleicht sich langsam in Caymens Herz.

Nachdem ich „Vergiss mein nicht“ von Kasie West gelesen habe, wusste ich genau von dieser Autorin möchte ich mehr lesen und dann entdeckte ich das ein weiteres Buch von ihr auf deutsch heraus kommt. Erst konnte ich mit dem Titel nicht viel anfangen, aber fand dann heraus dass er doch zum Buch passt.
Caymen geht morgens zur Schule und mittags arbeitet sie im Laden ihrer Mutter. Eigentlich ist sie kein Freund des Puppenladens, doch sie möchte ihre Mutter so gut es geht unterstützen und überlegt sogar ob sie deswegen nicht ein, zwei Jahre später studieren geht.
Xander, der eigentlich Alexander heißt, steht auf der anderen Seite des Lebens. Denn er und seine Familie sind reich. Doch Xander ist nicht so oberflächlich wie die meisten reichen Leute. Caymen erkennt schnell dass er anders ist und fühlt sich in seiner Nähe wohl, obwohl sie genau weiß dass er eigentlich nicht zu ihr passt.
Ich fand Caymen und Xander zusammen total süß. Die Dialoge der beiden waren interessant zu lesen und Caymens Sarkasmus brachte mich oft zum Lachen.
Die Geschichte der beiden liest sich toll, auch wenn man mehr aus Caymens Leben als aus Xanders Leben erfährt. Doch gerade Caymens Leben ist sehr interessant.
Die Einstellung von Caymens Mutter konnte ich ab und zu nicht verstehen, wird aber am Ende des Buches klarer. Trotzdem hätte ich mir gegenüber Caymen ab und zu eine andere Einstellung gewünscht.
Die Geschichte hat gegen Ende hin einige Überraschungen parat, mit denen man als Leser nicht rechnet und sie auch nicht vor raus ahnt.
Schade war nur, dass das Buch so schnell zu Ende war. Hätte gern noch mehr gelesen oder mir vielleicht einen Epilog gewünscht.

Fazit:

Eine süße Geschichte für Zwischendurch, leicht zum Lesen und zum schmunzeln. Caymen und Xander sind ein süßes Paar, die mir sehr gut gefallen haben. Trotzdem fehlten mir ab und zu ein bisschen die Gefühle zwischen den Zeilen.  Ich hätte mir da einfach ein bisschen mehr gewünscht. Deswegen gibt es für diese Geschichte 4 Sterne.
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

  1. Favola says:

    Ich habe „Blaubeertage“ auch im Februar gelesen. Wie du habe auch ich 4 Punkte vergeben. Für mich ist es das perfekte Wohlfühl-Buch für zwischendurch, aber eben, es fehlt einfach noch etwas ….

    lg Favola

Schreibe einen Kommentar