Herz aus Glas von Kathrin Lange

Verlag: Arena
Seitenzahl: 416
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 7. Januar 2014
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.

Meine Meinung:

Juli soll ihren Vater nach Martha’s Vineyard begleiten, der dort im Haus seines Verlegers an seinem Buch weiterarbeiten möchte. Juli soll sich dort um dessen Sohn David kümmern. Davids Freundin kam bei einem Sturz von einer Klippe ums Leben, seitdem zieht David sich immer mehr zurück. Kurz nach Julis Ankunft erfährt sie dass noch weitere Frauen von dieser Klippe gesprungen sind und ein Fluch dafür verantwortlich sein soll. Dann verliebt sie sich in David und läuft selbst Gefahr von diesem Fluch erfasst zu werden.

Die Geschichte ist richtig mysteriös und man überlegt lange wie das alles zusammen passt, was genau dahinter steckt.
Ich als Leser hatte immer wieder einen Gedanken, aber diese haben sich leider nie bestätigt. Immer ging es in eine ganz andere Richtung weiter und man konnte wieder weiter rätseln.

Bei Juli bin ich mir unsicher, auf der einen Seite mochte ich sie recht gern. Auf der anderen Seite hat sie einige Eigenarten an sich, mit denen sich während des Lesen nicht so zu recht kam. Stellenweise ging mir ihre Verliebtheit zu David mächtig auf die Nerven bzw. ihr Verhalten dadurch.

David ist am Anfang sehr verschlossen und fies gegenüber Juli. Erst gegen Ende des Buches erfährt man warum das so ist. Und man kann es dann auch ein bisschen nachvollziehen.
David mochte ich am Anfang gar nicht, doch dann wuchs mir der Charakter doch immer mehr ans Herz.

Neben Juli und David spielen Taylor, Henry und auch Jason für mich eine wichtige Rolle. Nicht zu vergessen die Haushälterin Grace.
Jason ist Davids Vater und die beiden haben kein wirklich gutes Verhältnis zueinander. Es gibt viele Szenen wo ich über Davids Vater den Kopf geschüttelt habe.
Taylor ist Angestellte im Haus und sowohl für Jasons, also auf für David da. Trotzdem habe ich ihre Rolle im Haushalt nie so wirklich verstanden.

Henry ist Davids bester Freund und versucht David so gut es geht zu helfen um über Charlies Tot hinweg zu kommen.

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und der Schreibstil der Autorin gefiel mir. Allerdings fand ich das Ende etwas komisch und nach dem ich fertig mit Lesen war, habe ich heraus gefunden dass das Buch der Anfang einer Trilogie ist.
Darüber habe ich ehrlich gesagt den Kopf geschüttelt, ich verstehe nicht warum man daraus eine Trilogie machen muss. Ich hatte mich mal wieder auf ein Einzelbuch gefreut und wurde durch diese Tatsache irgendwie enttäuscht. Ich verstehe nicht was da noch weiter kommen soll.

In meinen Augen hätte man das Ende einfach anders schreiben sollen, dann wäre ein schöner Einteiler daraus geworden.

Fazit:

Eigentlich hat mir das Buch und die Geschichte recht gut gefallen. Ab und zu ging mir Juli ein bisschen auf die Nerven. Und ich hätte mir das Buch gern als Einteiler gewünscht, weil ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann, wie es weiter gehen soll. Deswegen gibt es für diesen Band 4 Sterne.

Die Buchreihe

Band 1: Herz aus Glas
Band 2: Herz in Scherben
Band 3: Herz zu Asche

Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

3 comments

  1. Bianca says:

    Ich gebe dir in vielen Punkten absolut Recht. 🙂 Juli und ihre extreme Verliebtheit gingen mir auch manchmal auf den Keks, und ich kann mir grad auch nicht vorstellen, wie man daraus eine Trilogie machen kann.

  2. Hisandherbooks says:

    Ich wusste vom Workshop mit der Autorin schon lange vor Veröffentlichung, dass es eine Trilogie werden wird. Von daher ist es mir gar nicht aufgefallen, dass man anders hätte denke können.
    Aber wenn ich in der Erwartung, ein standalone zu bekommen, lese und dann dahingehend enttäuscht werde, kann ich deinen Unmut verstehen 🙁

    Zur Fortsetzung kann ich nur sagen, dass in Davids Kopf noch nicht alles in Ordnung ist – es lohnt sich, zu lesen 🙂

    Liebe Grüße

    Steffi

Schreibe einen Kommentar