Love Games – Das Spiel geht weiter von Emma Hart

Verlag: FISCHER Taschenbuch
Seitenzahl: 256
Buchreihe: Ja (Buch 2 – Geschichte abgeschlossen)
Erscheinungsdatum: 27. November 2014
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Megan hat sich Hals über Kopf verliebt.
Für Aston sind Gefühle dämlicher Weiberkram.
Eine Nacht ändert alles. Nur keiner darf es wissen.Nicht mal im Traum hätte Megan mit dem Gedanken gespielt, eine Beziehung mit dem unglaublich attraktiven Aston anzufangen. Er ist ein Frauenheld der Marke Arschloch hoch zehn. Doch plötzlich entdeckt sie hinter Astons cooler Fassade einen gefühlvollen Jungen, der eine schwierige Vergangenheit vergessen will. Kann ihre Liebe ihm helfen, ohne dass die Freunde aus der Love-Games-Clique etwas mitbekommen?Aston wollte Megan eigentlich nicht an sich heranlassen – nicht mal für eine Nacht. Sie ist die Einzige, die durch seinen sorgfältig aufgebauten Schutzwall brechen kann. Das muss er verhindern – auch wenn sie verdammt sexy ist.

Meine Meinung:

Megan ist schon ewig in Aston verliebt, doch der hat jedes Wochenende eine andere. Doch dann verbringen die beiden eine Nacht miteinander und niemand darf es wissen.
Aston hat Angst Megan an sich heran zu lassen, den sie sieht hinter seine Fassade und bricht seinen Schutzwall ein.
Megan erkennt nach der Nacht mit Aston das dieser anders ist, als alle denken. Sie will für ihn da sein, wenn er sie den lässt.

Megan ist schlagfertig und lässt sich nicht unterkriegen. Ich mag sie richtig gerne, sie ist ein toller Charakter.
Aston ist eigentlich ein Arsch, er sucht sich jedes Wochenende eine andere und danach ist sie ihm egal. Doch keiner weiß dass er mit seiner Vergangenheit kämpft. Nur Megan sieht hinter seine Fassade. Deswegen will er sie erst nicht an ihn heran lassen.

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, wollte ich eigentlich unbedingt wissen wie es mit Megan und Aston weiter geht. Schon im ersten Band fand ich ihre Schlagabtäusche richtig toll und das ist auch in diesem Band so. Das ist ein Highlight im Buch – gerade wenn sie sich vor den anderen zoffen, die nichts von ihnen wissen.

Allerdings hatte ich wohl zu viele Erwartungen an das Buch, denn irgendwie fehlte mir etwas. Megan ist toll, aber Aston wird irgendwie zum Totalen Softie wenn er mit Megan zusammen ist. Er hat sich im Gegensatz zu Band eins total verändert. Nur wenn er mit seinen Freunden bzw. in der Clique zusammen ist, ist er so wie er immer war.
Es ist ja schön dass er bei Megan anders ist, aber so anders wollte ich ihn persönlich eben nicht haben. Außerdem geht mir das Ganze der beiden etwas schnell.

Der Schreibstil von Emma Hart ist wirklich angenehm zu lesen, man kann das Buch schnell und flüssig durch lesen. Ich hatte es in kurzer Zeit durch.

Fazit:

Meine Erwartungen an diesen Teil waren wohl zu hoch. Es fehlte mir das Knistern zwischen den Zeilen und Aston war mir Zeitweise zu weich. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.


Die Bücher:

Buch 2: Love Games – Das Spiel geht weiter
Buch 3: Love Games – Mit dem Feuer spielt man nicht
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar