Alice im Zombieland von Gena Showalter

Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuch)
Seitenzahl: 416
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2013
Bewertung: 5 Sterne

 

Kurzbeschreibung:

An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice „Ali“ Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet …

 

Meine Meinung:

Ali überredet ihre Mutter zu einer Aufführung ihrer Schwester zu gehen, Ali’s Vater ist davon gar nicht begeistert, traut er sich doch Nachts nicht aus dem Haus, wegen den Monstern die er sehen kann. Ali hält ihren Vater für verrückt, doch dann hat die Familie auf dem Rückweg einen Unfall, als Ali die Augen aufschlägt sieht sie wie ihr Vater von den Monstern gefressen wird. Dann wird alles Dunkel, als sie die Augen wieder aufschlägt liegt sie in einem Krankenhaus und weiß genau dass ihre Eltern und ihre Schwester nicht mehr leben.
Ali ist am Boden zerstört und zieht zu ihren Großeltern, was bedeutet dass sie auf eine neue Schule gehen muss. Dort tritt sie auf Cole, ein undurchsichtiger Typ vor dem jeder Angst hat. Doch wenn sie ihm in die Augen blickt, dann Ali komische Visionen von sich beiden. Cole scheint es genauso zu gehen und erst später erfährt Ali das Cole Zombies jagt, die Monster die ihre Familie getötet hat. Ali will ebenfalls gegen diese Monster kämpfen, doch damit begibt sie sich in Gefahr.

Anfangs fiel es mir irgendwie schwer ins Buch rein zu kommen, erst ab dem dritten Kapitel wurde das ganze besser und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Ali, die eigentlich Alice heißt, aber so nicht mehr genannt werden will, lebt mit ihrer Familie zusammen. Ihre Familie ist anders, denn ihr Vater hat ständig Angst vor Monstern.
Erst nach seinem Tod begreift Ali dass es diese Monster wirklich gibt.
Anfangs ist Ali sehr ruhig und in sich gekehrt, was an dem Unfall liegt. Doch ab dem dritten Kapitel lernt man Ali immer besser kennen. Sie lässt sich nicht einschüchtern, auch nicht von dem undurchsichtigen Cole und seiner Bande. Auch wenn Cole dies immer wieder versucht.
Ali und er teilen seltsame Visionen, die sich beide nicht erklären können.
Schnell merkt man dass Ali von Cole fasziniert ist, ihm aber nicht so richtig vertrauen kann. Er weicht vielen ihrer Fragen aus und trotzdem versucht er ihr zu helfen.
Cole ist wirklich ein undurchsichtiger Charakter, man versteht oft nicht was er eigentlich vorhat, wie er zu Ali steht oder was in seinem Kopf vorgeht. Natürlich merkt man schnell dass er Interesse an Ali hat, aber Anfangs konnte ich das noch nicht einordnen.
Trotzdem mag ich Cole total gerne, er ist ein toller männlicher Hauptcharakter.

 

Dann gibt es noch Kat, Alis beste Freundin. Die beiden lernen sich nach dem Unfall kennen. Kat ist klasse und ich bin froh dass Ali in ihr eine so gute Freundin gefunden hat.
Kat ist ein Charakter und ich glaube ohne sie wäre das Buch nicht das was es wäre.

Die Zombies? Die Idee ist nicht neu, aber dahinter stecken auch so viele Geheimnisse und Rätselraten dass das das Buch irgendwie spannend macht. Ich mag es wenn es Geheimnisse gibt die es zu lüften gilt. Man merkt schnell das die Zombies hinter Ali her sind und fragt sich warum oder besser wer. Ich hatte schnell eine Vermutung, die sich schließlich auch bestätigt hat.

Gena Showalter hat einen interessanten Schreibstil, die Seiten flogen nur so dahin. Aber zeitweise hatte ich Probleme mit den Dialogen. Ich kapierte manchmal nicht wer jetzt eigentlich gerade sprach, ich musste es dann ein zweites Mal lesen und dann wurde die Sache klarer.
Gegen Ende hin gab es allerdings eine Szene die für mich etwas durcheinander war, ich brauchte ein bisschen bis ich verstand was sie dort schrieb.
Trotzdem konnte sie mich mit ihrem Schreibstil in ihre Welt entführen, die Zombies kann man sich gut bildlich vorstellen. Und auch die Kämpfe stehen einem beim Lesen bildlich vor Augen.
Ich bin jetzt schon gespannt wie es in Band 2 weiter geht.

 

Fazit:

Mit Ali und Cole hat Gena Showalter zwei interessante Charaktere geformt, die zusammen gegen die Zombiewelt kämpfen. Dabei gibt es jede Menge offenen Fragen, denn für Ali ist diese Welt ziemlich neu, doch sie ist mutig und beißt sich durch. Das Buch ist ein gelungener Auftakt dieser Reihe und ich bin gespannt wie es weiter geht. Deswegen vergebe ich für diesen ersten Band 5 Sterne.

 


 

Die Buchreihe:

Band 1: Alice im Zombieland
Band 2: Rückkehr ins Zombieland
Band 3: Showdown im Zombieland
Band 4: Verrat im Zombieland


Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar