Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold von Laura Kneidl

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 309
Buchreihe:  Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 8. Mai 2014
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst…

Meine Meinung:

Cain ist endlich Volljährig und erfährt das sie zu den Blood Huntress gehört. Schon von Kindheit her hat sie sich zusammen mit ihrem Cousin Jules darauf vorbereitet. Doch dieser erfährt dass er das Gen nicht in sich trägt und so muss Cain die Ausbildung ohne ihren besten Freund antreten. Den Cain und Jules hatten gehofft Partner im Kampf zu werden, stattdessen bekommt Cain Warden zugeteilt. Ausgerechnet Warden der sich an keine Regeln hält und ständig ohne Erlaubnis auf die Jagd geht.

Cain ist anfangs etwas zurück haltend und sehr ruhig. Doch durch Warden verändert sie sich sehr schnell und wird mutiger. Kaum ist sie bei den Blood Huntress nimmt Warden sie verbotener Weise mit auf die Jagd. Und nach der ersten Jagd kann Cain kaum noch wiederstehen.
Ich bin hin und her gerissen was Cain angeht, ich hatte Moment da hätte ich sie echt gern geschüttelt und gefragt was das soll. Aber meisten mochte ich sie dann doch.

Warden ist ein Einzelgänger und sucht die Mörder seiner Eltern. Deswegen zieht er Nacht für Nacht los. Plötzlich bekommt er Cain an seine Seite gestellt. Anfangs ist er alles anderes als begeistert. Doch schnell merkt man dass die beiden sich recht gut verstehen und gut miteinander klar kommen. Das macht dann auch Warden sympathischer.

Ich habe das eBook jetzt schon eine ganze Weile auf meinem SuB liegen, weil ich mich irgendwie nie daran gewagt habe. Ich weiß aber selber nicht warum ich die Geschichte so vor mir her geschoben habe. Denn die Geschichte ist wirklich spannend. Kaum ist Cain bei den Blood Huntress wird es mit ihrem ersten Kampf spannend. Und diese Spannung wird im Laufe der ganzen Geschichte aufrechterhalten. Das hat mir sehr gut gefallen und machte auch neugierig wie es weiter geht.
Außerdem schaffte es die Autorin mit ihren Wendungen mich neugierig zu machen, denn oft gingen meine Gedanken in eine ganz andere Richtung wie die Geschichte dann doch weiter ging.

Fazit:

Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold ist von Anfang bis Ende spannend und macht Spaß zum Lesen. Ab und zu hatte ich Probleme mit Cain und ihrem Verhalten. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.


Die Phönix-Saga:

Band 1: Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold
Band 2: Elemente der Schattenwelt: Soul & Bronze
Band 3: Elemente der Schattenwelt: Magic & Platina

Neuzugänge KW25

Durch die Zeit (Band 4): Stilles Herz von Patricia Rabs

Kurzbeschreibung:

Das Zentrum steht in Flammen.
Die Stadt, die Jesda einst verlassen hat, existiert nicht mehr.
Die Bürger Zentralbritanniens lehnen sich gegen das Regime auf und folgen dabei einem Mann, dessen Ziel die Zerstörung des Konzerns ist.
Für dieses Ende ist er bereit, jeden Preis zu zahlen.
Jesda und die anderen müssen zusehen, wie ihre Geschichte benutzt wird: Menschen werden in eine Schlacht geführt, die Tausende Opfer fordert.
Ella wird als »Das Zeitreise-Mädchen« ungewollt zum Gesicht dieser Rebellion gemacht.

Je näher sie dem Konzern kommen, desto vehementer scheint sich die Zeit selbst gegen die Gruppe zur Wehr zu setzen.
Der Konzernleiter zieht ebenfalls noch einen letzten Trumpf …


Black Blade: Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep

Kurzbeschreibung:

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Heart Of Ivy – Geliebter Feind von Amy Engel

 

Verlag: cbt
Seiten: 352
Buchreihe:  Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 13. Juni 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Nach einem verheerenden Krieg hat sich das Leben aller verändert: Die Mädchen der Verlierer sind auf ewig dazu verdammt, die Söhne der Gewinner zu heiraten. Nur eine kann für Gerechtigkeit sorgen: Ivy Westfall. Doch dazu muss sie Bishop Lattimer töten, Sohn des Präsidenten – und ihr Bräutigam … Bishop ist jedoch nicht wie gedacht, sondern der einzige Mensch, dem sie wirklich vertrauen kann. Prompt verliebt sich Ivy und steht vor einer folgenschweren Entscheidung.

Meine Meinung:

Ivy ist sechzehn und dazu bestimmt den Sohn des Präsidenten zu heiraten. Den nach dem Krieg müssen die Mädchen der Verlierer Seite, die Söhne der Gewinner heiraten.
Ivy ist nicht begeistert, sie kennt Bishop nicht und will nicht heiraten. Sie vertritt die Ansichten ihres Vaters. Und genau deswegen hat sie auch einen Plan, sie soll Bishop töten. Doch Ivy hat nicht damit gerechnet das Bishop so nett zu ihr ist. Immer mehr fasst sie vertrauen zu ihm und plötzlich weiß sie nicht mehr was sie tun soll.

Ivy ist sechzehn und irgendwie für mich Anfangs leicht beeinflussbar. Sie lässt sich meiner Meinung nach zu viel von ihrem Vater und ihrer Schwester lenken. Doch im Laufe des Buches entwickelt sie ihre eigene Meinung.
Ivy ist mutig und stark, ich mochte ihren Charakter recht schnell.

Bishop ist der Sohn des Präsidenten und entpuppt sich irgendwie recht schnell als netter Kerl. Anfangs weiß man nicht so richtig was er für Ansichten hat, aber man merkt schnell dass er Ivy sehr gern hat. Er ist ein Charakter den man sehr schnell mag.
Ich hätte ihn als Präsidentensohn ganz anders eingeschätzt, aber er macht immer wieder irgend etwas das einen total überrascht.

Ich weiß nicht so richtig was ich von Ivys Schwester und ihrem Vater halten soll. Sie beeinflussen mir Ivy zu sehr und auch wie sie mit ihr umgehen hat mir nicht immer so gefallen.
Dazu muss man sagen Ivys Großvater führte die Verliererseite an.  Weswegen Ivys Vater ganz andere Ansichten wie der Präsident hat. Und ich konnte seine Ansichten auch irgendwie verstehen. Aber im Laufe des Buches wusste ich als Leser nicht mehr welche Seite jetzt die richtige und welches die falsche sein sollte.
Aber irgendwie macht das die ganze Geschichte auch spannend und interessant, weil man einfach mit rätseln kann.

Ich weiß nicht was ich von der Geschichte erwartet habe, aber bestimmt nicht das ich das Buch in einem Rutsch durch lese. Ich fand den Schreibstil und die Erzählung der Autorin so toll, dass ich es einfach nicht zur Seite legen konnte. Außerdem die Geschichte dazu und die innerliche Zerrissenheit von Ivy rundet das Ganze für mich ab.
Das Ende hat dann einen für mich echt fiesen Cliffhanger und macht sehr neugierig auf den nächsten Band.

Fazit:

Die Geschichte ist wirklich spannend und nimmt am Schluss eine wirklich interessante Wendung. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.


Die Reihe:

Band 1: Heart Of Ivy – Geliebter Feind
Band 2: noch nicht bekannt

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon

 

Verlag: HarperCollins
Seiten: 304
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich – ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?

Meine Meinung:

Jessies Mutter ist an ihrem 15 Geburtstag verstorben und Jessie lebt seitdem bei ihrem Stiefvater Stu. Der Tot ihrer Mutter hat sie verändert, Jessie ist bockig, trinkt, raucht und hält sich an keine Regeln. Dabei ist sie erst 15 und Stu weiß nicht mehr was er tun soll. Doch Jessie möchte nur eins, wissen wer ihr Vater ist und so entlockt sie Stu schließlich das Geheimnis und erfährt dass sie die Tochter des Mega-Rockstar Johnny Jefferson ist.
Schließlich kann sie sogar zu ihrem Vater nach L.A. fliegen und lernt dort ihn und seine Familie besser kennen. Aber auch andere Bekanntschaften warten in der für sie unbekannten Glitzer- und Glamourwelt.

Jessie ist 15 und das merkt man ihr auch oft genug an. Anfangs war sie wirklich ein sehr störrisches junges Mädchen. Regeln gibt es für sie nicht. Erst als sie erfährt wer ihr Vater ist und wo ihre Wurzeln liegen wurde sie ruhiger. Jessie macht eine Wandlung durch und lernt sich, ihren Vater und ihre neue Familie besser kennen. Irgendwann schließt man Jessie einfach Herz.Bei Johnny wusste ich anfangs nicht so richtig woran man ist. Klar plötzlich hat er eine Tochter und weiß nicht so richtig wie er mit ihr umgehen soll. Doch schnell ist die Unsicherheit vorbei und die beiden nähern sich an.

Johnny wirkt dabei wirklich sympathisch und ist ein toller Kerl.Genauso wie der Rest der Familie, klar hatte ich bei Meg Anfangs kein gutes Gefühl, aber das wurde schnell geändert und auch sie mochte ich dann recht schnell. Die beiden Halbbrüder von Jessie sind zuckersüß.

Und dann gibt es da noch den Gitarrist Jack der sofort Gefallen an Jessie findet und dies auch offen zeigt. Aber bei Jack weiß man wirklich nicht woran man ist. Will er Jessie nur, weil sie bald wieder weg ist oder hat er wirkliches Interesse. Vor allem wenn man den weiteren Verlauf der Geschichte liest, man weiß eigentlich nie so richtig woran man bei ihm ist.

Anfangs hatte ich echt meine Zweifel ob mir die Geschichte gefallen könnte, da Jessie Anfangs nicht wirklich sympathisch war. Aber zum Glück ändert sich das schnell und die Geschichte wird einfacher interessanter. So hat es auf jeden Fall Spaß gemacht das Ganze zu Lesen und mit Jessie in diese neue Welt einzutauchen.
Deswegen bin ich auch schon wirklich gespannt wie es im nächsten Teil weiter geht.

Fazit:

Das Lesen der Geschichte hat mir wirklich Spaß gemacht. Die Geschichte liest sich locker und leicht dahin und man kann mit Jessie in eine völlig neue Welt eintauchen. Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Deswegen vergebe ich hier 5 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Band 1: Das verrückte Leben der Jessie Jefferson
Band 2: Das wilde Leben der Jessie Jefferson (1. Dezember 2016)