Gallagher Girls – Mit Spionen spielt man nicht von Ally Carter

 

Verlag: Planet!
Seitenzahl: 288
Buchreihe: Ja (Teil 4)
Erscheinungsdatum: 17. September 2014
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Aufregung bei den Gallagher Girls! Cammie muss mit ihrer Freundin Bex in London untertauchen, denn sie schwebt in großer Gefahr. Doch auch hier überschlagen sich die Ereignisse. Cammies Lehrer Mr Solomon taucht unerwartet auf und verhält sich höchst verdächtig. Das MI6 ist ihm dicht auf den Fersen. Ist er etwa ein Doppelagent, der für den geheimnisvollen Cavan-Zirkel arbeitet? Cammie weiß nicht, wem sie noch vertrauen soll, und gleichzeitig geht ihr Mr Solomons letzte Warnung nicht mehr aus dem Kopf: Der Gallagher Akademie droht unmittelbare Gefahr.

Meine Meinung:

Cammie verbringt die Ferien zusammen mit Bex in London bei deren Eltern. Doch eigentlich sind es keine richtigen Ferien, den Cammie wird ständig von Agenten bewacht.
Dann taucht Mr Solomon in London auf und will Cammie etwas Wichtiges sagen, sie soll den Tauben folgen. Aber Cammie versteht nicht was er will und warum er plötzlich von den Agenten eingekreist wird. Mr Solomon kann allerdings fliehen und Cammie wird verhört, denn auf einmal soll ihr ehemaliger Lehrer zum Zirkel gehören, doch Cammie kann und will nicht glauben das er ein Doppelagent ist.

Seit Cammie weiß das der Zirkel hinter ihr her ist, ist ihr Leben nicht mehr so wie es einmal war. Ständig sind Agenten um sie herum, selbst in der Schule wurde Vorkehrungen getroffen und ihre Freundinnen lassen sie so gut wie nicht mehr allein.

Aber gerade das in Bezug auf ihre Freundinnen gefällt mir. Bex, Liz und Macey sind einfach immer für Cammie da und wollen ihr helfen. Dabei gehen die vier durch dick und dünn und setzen sich einmal mehr über die Regeln hinweg.
Man merkt deutlich dass alle drei Charaktere im Laufe der Bücher reifer geworden sind.

Natürlich ist auch Zach wieder mit an Bord und so geheimnisvoll wie eh und je. Er gibt wieder viel zu wenig von sich preis und doch ist er immer zu Stelle. Doch was hat er mit Mr Solomon zu schaffen?
In diesem Band erfahren wir ein bisschen mehr über Zach, aber warum er das tut was er tut, daraus wurde ich als Leser immer noch nicht schlau.

Ich mag diese Reihe einfach total gern. Die Spionage Schule und die Ausbildung der Mädchen gibt dem ganzen einfach noch mal einen kleinen Kick, die das ganze einfach interessanter machen und für mich abrunden.
Außerdem schafft es die Autorin mich jedes Mal total mit ihn Cammies Welt hinein zu ziehen.

Fazit:

Auch der vierte Teil konnte mich wieder von Anfang bis Ende überzeugen. Deswegen gibt es 5 Sterne für diese gelungene Fortsetzung.


Die Buchreihe:

Band 1: Gallagher Girls – Spione küsst man nicht
Band 2: Gallagher Girls – Mädchen sind die besseren Spione
Band 3: Gallagher Girls – Auch Spione brauchen Glück
Band 4: Gallagher Girls – Mit Spionen spielt man nicht
Band 5: Gallagher Girls – Spione lieben gefährlich
Band 6: Gallagher Girls – Spione fürs Leben

Famous in Love – Blitzlichtgewitter von Rebecca Serle

 

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 320
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 28. Juli 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Beim Filmdreh auf Hawaii war Paige von der Welt abgeschottet. Mit Rayner an ihrer Seite kehrt sie nun in die Öffentlichkeit zurück – und lernt in Los Angeles schnell die Schattenseiten des glitzernden Showbiz kennen. Die beiden werden auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt, jede noch so kleine Geste wird festgehalten. Von Jordan hingegen hat Paige seit der Premiere ihres Films nichts mehr gehört. Sie versucht ihn zu vergessen und sich ganz auf Rayner zu konzentrieren. Doch Jordan geht ihr einfach nicht aus dem Kopf …

Meine Meinung:

Paige hat sich für Rayner entschieden. Deswegen werden die beiden auch ständig von Paparazzi belagert. Den da gibt es auch immer noch den Skandal um Rayners Dad und seine Exfreundin. Doch Rayner möchte nicht mit Paige darüber reden. Und dann läuft sie auch immer wieder Jordan über den Weg der ihr Herz ebenfalls zum schneller schlagen bringt.

Paige hat sich entschieden und ist mit Rayner zusammen. Bei ihm fühlt sie sich beschützt und geborgen.

Doch dann steht sie wieder an dem Punkt wo sie sich entscheiden muss und es eigentlich nicht will und weiter vor sich her schiebt. Ich glaube Paige wusste einfach lange selber nicht was sie will.

Rayner ist lieb und nett, er würde Paige jeden Wunsch von den Augen ablesen. Aber bei ihm bin ich mir nie sicher was seine Absichten dahinter sind oder ob er es ehrlich meint.

Jordan mag ich total gerne, ich kann gar nicht sagen warum. Er ist immer für Paige da wenn sie ihn braucht, auch wenn ihm das nicht gerade leicht fällt. Aber Jordan ist einfach mein persönlicher Favorit für Paige.

Mit Alexis wird ein neuer Charakter eingeführt. Sie spielt in der Trilogie die kleine Schwester von Paige. Alexis ist stets freundlich und versucht sich Paige anzunehmen. Anfangs wusste ich nicht so richtig auf welcher Seite sie steht, aber sie ist eine gute und es tut Paige wirklich gut eine Freundin zu haben.

Im Gegensatz zum ersten Teil dreht sich in diesem Band nicht alles um den Film Locked den Paige, Rayner und Jordan gedreht haben. Hier geht es um das Leben nach dem Film, der Presserummel, die Paparazzi, Preisverleihungen und vieles mehr. Natürlich gibt es viel Drama in der Geschichte, weil es sowohl im Film als auch in der Geschichte um eine Dreiecksbeziehung geht. Und alles was die drei tun, steht umgehende in der Presse.

Ich habe den ersten Band so sehr gelesen und natürlich wollte ich sofort wissen wie es weiter geht. Deswegen habe ich gleich zu Band zwei gegriffen als dieser heraus kam und es nicht bereut. Natürlich gibt es wieder Drama und die Dreiecksgeschichte. Aber ich mag die Geschichte um Paige, Rayner und Jordan und deswegen hatte ich sie auch ruck zuck durch, weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht und für wenn sie sich letzten Endes entscheidet.

Fazit:

Auch wenn es viel Drama gegeben hat und mir Paige manchmal etwas auf die Nerven ging, weil sie sich nicht entscheiden wollte, hatte mir die Geschichte sehr gut gefallen und konnte mich gut unterhalten. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.


Die Buchreihe:

Band 2: Famous in Love – Blitzlichtgewitter
Band 3: noch nicht bekannt

Neuzugänge KW32

Ich und die Walter Boys von Ali Novak

Kurzbeschreibung:

Jackie hasst unvorhersehbare Ereignisse. Als perfekte Tochter hat sie ihr Leben in New Yorks High Society fest im Griff und sonnt sich in der Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Mit einer Lawine unvorhersehbarer Ereignisse: 1. Jackie steht plötzlich alleine da. 2. Sie muss zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen. 3. Die Walters haben nicht nur Pferde, sondern auch zwölf Söhne! Mitten in der Pampa, allein unter Jungs von 6 bis 21, für die Privatsphäre ein Fremdwort ist, lautet Jackies erster Gedanke: Nichts wie weg. Und ihr zweiter: Moment … ein paar der Kerle sehen unfassbar gut aus!


Malou. Diebin von Geschichten von Lisa Rosenbecker

Kurzbeschreibung:

Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten…

Shadow Twins. Zwischen Himmel und Hölle von Veronika Mauel

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 265
Erscheinungsdatum: 4. August 2016
Bewertung: 3 Sterne 

Kurzbeschreibung:

Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…

Meine Meinung:

Mia ist eine kleine Punkerin und darum tieftraurig das sie von Berlin in die Oberpfalz ziehen, den dort gibt es nicht mal eine Punk Szene und Mia fällt auf wie ein bunter Hund. Mit ihren pinken Haaren wird sie von jedem schief angeschaut.
Doch damit fällt sie auch den Zwillingen Nathan und Aleksander sofort auf. Während sie Nathan erst nur verspottet, treffen Mia und Aleksander ständig auf einander. Doch irgendwas scheint mit den beiden Zwillingen nicht zu stimmen.

Mia gefällt es gar nicht in die Pampa zu ziehen, vor allem da sie vorher in Berlin gelebt hat. An das Landleben muss sie sich erst gewöhnen. Außerdem fällt es Mia nicht ganz so leicht Freunde zu finden, durch ihre pinken Haare wird sie von vielen schief angeschaut.
Mia ist ab und zu richtig pampig und störrisch, sie will ihren Willen durch ziehen und sich nicht von ihren Eltern verbiegen lassen, nur weil sie jetzt nicht mehr in Berlin ist.
Ehrlich gesagt hatte ich ab und an, Probleme mit ihrer ablehnenden Art.

Nathan und Aleksander sind eineiige Zwillinge und der Schwarm aller Mädchen an der Schule. Sie sehen natürlich verdammt gut aus und das wissen beide auch. Daher sind sie sehr von sich überzeugt, was beiden auch raus hängen lassen.
Nathan ist aber übermütiger wie sein Bruder, den Aleksander kann auch anders sein. Zumindest versucht Aleksander sich Mia gegenüber nett zu verhalten.
Was aber beide Brüder nicht gewohnt sind, ist das ein Mädchen sie nicht will. Und so wird Mia für beide Brüder interessant.

Ich weiß auch nicht, aber irgendwie hatte ich andere Erwartungen an das Buch. Die Geschichte die dahinter steckt, habe ich so nicht erwartet und am Schluss wollte ich ehrlich gesagt nur noch das es endlich zu Ende ist.
Die beiden Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein und dass sie Geheimnisse haben, merkt man sehr schnell. Aber sehr spät erfährt man, um was es sich wirklich dreht. Und ab diesem Moment geht dann auch alles Schlag auf Schlag.

Fazit:

Ich habe mich auf die Geschichte gefreut, sie klang vielversprechend und ansprechend. Aber leider konnte sie meine Erwartungen nicht erfüllen, dabei steckt viel Potential in der Idee. Daher vergebe ich 3 Sterne.