Everflame – Tränenpfad von Josephine Angelini

 

Verlag: Dressler
Seiten: 448
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Lily – eine Liebe zwischen zwei Welten. Mit letzter Kraft rettet sich Lily zurück in die wirkliche Welt. An ihrer Seite ist Rowan, dem nicht nur das reale Salem mehr und mehr gefällt. Doch die mächtige Lilian zwingt Lily zur Rückkehr, dorthin, wo die Zerstörung immer größer wird und schließlich auch Rowan und Lily entzweit. Kann Lily sich für die richtige Seite entscheiden?

Meine Meinung:

Lily kann sich mit letzter Kraft in ihre Welt retten und hat dabei Rowan mitgenommen. Sie werden von Lilys Mutter Samantha und Juliet gefunden. Diese kann Anfangs nicht verstehen was passiert ist. Doch sie versucht zusammen mit ihrer Mutter und Rowan Lily so gut es geht abzuschotten, da diese schwer verletzt ist.
Doch währen Lily zu genesen versucht, versucht Lilian immer wieder mit Lily zu kommunizieren, sie will dass sie zurückkommt. Deswegen zeigt sie ihr einige ihrer Erinnerungen. Lily fällt es immer schwerer das vor Rowan geheim zu halten. Denn sie versteht Lilian immer besser. Und schließlich muss Lily doch erkennen das sie zurück muss, doch nicht nur Rowan ist dabei an ihrer Seite. Und plötzlich wird Lily in der Welt von Rowan mit ganz anderen Problem konfrontiert.

Ich habe dieses Buch jetzt doch wirklich schon einige Zeit auf meinem SuB liegen, aber es immer vor mir her geschoben. Da jetzt aber bald der dritte Band raus kommt, wollte ich wissen was in Band zwei passiert und dann ist es auch nicht mehr so lange bis zu Band drei 😉

Lily hat sich in ihre Welt gerettet, dort muss sie erst einmal wieder gesund werden und schließlich ihr normales Leben wieder aufnehmen. Doch das ist gar nicht so einfach.
Lily hat im ersten Band viel gelernt, aber sie weiß immer noch nicht alles. Trotzdem wird sie stärker und mit Rowan an ihrer Seite fühlt sie sich gut.

Endlich sieht Lily auch ihren Tristan wieder, dieser hat in der Zwischenzeit erkannt was er an Lily hat. Doch er muss begreifen dass er sie an Rowan verloren hat.
Lily und Tristan gehen anfangs etwas verkrampft miteinander um, doch das ändert sich schnell.

Rowan findet sich sehr schnell in Lilys Welt zu Recht. Er versteht sich mit ihrer Mutter und Juliet. Selbst in Lilys Welt versucht er ein guter Hexenhelfer zu sein und Lily so gut es geht zu helfen. Dabei will er das Lily sich einen Zirkel aufbaut, doch diese ist anfangs gar nicht begeistert von der Idee. Außerdem verbirgt er etwas vor Lily.

Lilian versucht ständig Kontakt zu Lily aufzunehmen. Sie will das Lily zurück kommt und ihre Welt rettet. Doch für Lily ist Lilian die Böse, denn sie hat viele Menschen auf dem Gewissen. Um zu begreifen warum Lilian so einen harten Schritt getan hat, schickt diese Lily ihre Erinnerungen und langsam versteht Lily Lilian umso besser.
Ich fand es ehrlich gesagt interessant in diese Erinnerungen einzutauchen, es lässt und als Leser Lilian auch besser verstehen und gibt noch mal einen völlig neuen Einblick auf die Geschichte.

In diesem Band kommen auch ein paar neue Charaktere hinzu, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Die das ganze aber irgendwie interessanter machen und so zur Geschichte dazu gehören, das es einfach irgendwie passt und man sie im Nachhinein gar nicht mehr aus der Geschichte weg denken kann.

Die Autorin hat es auch mit dem zweiten Teil wieder geschafft mich total gefangen zu nehmen. So das ich ständig wissen wollte, wie es weiter geht und was als nächstes passiert. Daher hatte ich das Buch sehr schnell durch und kann es jetzt kaum erwarten zum dritten Band zu greifen.

Fazit:

Everflame – Tränenpfad ist genauso spannend wie sein Vorgänger und konnte mich wieder auf ganze Linie überzeugen. Wobei mir Band eins, einen ganz kleinen Tick besser gefallen hat. Deswegen vergebe ich für den zweiten Teil 5 Sterne.


Die Everflame Trilogie

Band 1: Everflame – Feuerprobe
Band 2: Everflame – Tränenpfad
Band 3: Everflame – Verräterliebe

Neuzugänge KW38

Haus der tausend Spiegel von Susanne Gerdom

Kurzbeschreibung:

Die junge Hexe Annik steht vor einem Rätsel, das über ihr ganzes Leben entscheiden wird: Sie hat den Auftrag, das Geheimnis um die Familie van Leuwen zu lüften. Doch kaum ist sie auf dem majestätischen Anwesen angekommen, machen ihr die Bewohner, Gabriel und Daniel, eindeutige Avancen. Und Annik macht eine finstere Entdeckung nach der nächsten. Ist hier tatsächlich ein mächtiger Spiegelzauber am Werk, gewirkt von einer bösen Hexe? Die sich die Seele und Liebe der van Leuwens auf ewig sichern will? Kann Annik sie besiegen? Denn langsam aber sicher verliebt sie sich, und das Ende ist vollkommen ungewiss …


Selection – Die Krone von Kiera Cass

Kurzbeschreibung:

Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?


Amy & Sean – Forbidden Desire von Christelle Zaurrini

Kurzbeschreibung

»Ich bin hier nicht der Böse. Ich bin der Gute mit den verbotenen Absichten« Auf den ersten Blick scheint Amys Leben perfekt: Ein charmanter Mann, eine Villa am Strand und eine Hilfsorganisation, die sie selbst auf die Beine gestellt hat. Auf den zweiten erkennt man, dass all das nur Fassade ist. Erst als Sean in ihr Leben tritt, spürt sie erstmals wieder das Glück, das sie vor so vielen Jahren verlassen hat. Und doch holt sie ihre Vergangenheit immer wieder ein. Eine Geschichte über eine verbotene Liebe, die versucht, das Unüberwindbare zu durchbrechen.

Kiss & Crime – Küss mich bei Tiffany von Eva Völler

 

Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 400
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 9. September 2016
Bewertung: 2 Sterne

Kurzbeschreibung:

Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim Abschied hat Emily jedoch eine Überraschung: Sie begleitet ihn. Mit von der Partie: Omi Gerti, die wenigstens einmal im Leben nach New York will. Doch schnell wird klar, dass dies kein normaler Städtetrip wird! Ein merkwürdiger Typ, der sich von der Mafia verfolgt fühlt, ein paar vertauschte Koffer und einige bedrohliche Vorfälle sorgen für ziemliche Aufregung, und plötzlich haben sie alle Hände voll damit zu tun, gefährlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Dabei will das verliebte Paar doch nur eins: Endlich mal ungestört sein …

Meine Meinung:

Pascal muss kurzfristig auf eine Tagung nach New York. Kurzerhand entschließt Emilys Oma ihr, ihr Abi Geschenk für zu geben und finanziert ihr eine Reise nach New York. Sie selber kommt auch mit. Pascal ist überrascht, freut sich aber total das Emily ihn begleitet.
Im Flieger lernt Emily dann Dicky kennen, ein verrückter Holländer der sich von der Mafia verfolgt fühlt. Doch während die meisten seine Geschichte als irre Geschichte abtuen, glaubt Emily das da ein Stückchen Wahrheit dahinter steckt.
Aber nicht nur ein verschwundener Koffer, sondern viele Kleinigkeiten sorgen für Verwirrungen und es gibt jede Menge Geheimnisse.

Der erste Teil der Kiss and Crime Reihe konnte mich ja ehrlich gesagt nicht so überzeugen. Deswegen hatte ich wirklich überlegt ob ich den zweiten Teil auch lesen soll. Aber dadurch dass ich die Zeitenzauber Reihe verschlungen habe, wollte ich hier Eva Völler noch mal eine Chance geben.

Ich finde Emily in diesem Teil viel zu naiv und leicht gläubig, war sie im ersten Teil auch schon so. Außerdem ist sie sehr neugierig.
Pascal ist sehr skeptisch und ich kann ihn sehr gut verstehen. Plötzlich taucht Dicky und seine Freundin auf und laden sie spontan alle ein. Das ist wirklich seltsam.
Mir fehlen auch in diesem Teil wieder die Gefühle zwischen Emily und Pascal, klar sind sie in diesem Teil zusammen. Aber davon merkt man nicht viel, es gibt kaum Romantik und das liebende Paar habe ich ihnen auch kaum abgenommen.

Oma Gerti ist wie immer toll und mein heimlicher Lieblingscharakter.
Aber neben den alt bekannten Charakteren gibt es noch Dicky, Linda und ihren Freundeskreis. Und ehrlich gesagt wusste ich nicht was ich von diesen Charakteren und ihrer Geschichte halten soll. Ich fand es zeitweise total unglaubwürdig und es ging mir einfach nur auf die Nerven.
Ich war ehrlich gesagt froh als das Buch und die Geschichte zu Ende war.

Fazit:

Leider konnte mich auch der zweite Teil der Reihe nicht wirklich überzeugen. Im Gegenteil, ich fühlte mich nicht gerade unterhalten, sondern eher genervt von der Geschichte. Dabei hoffte ich ständig dass die Geschichte doch noch besser wird, aber das wurde sie leider nicht. Deswegen kann ich hier leider nur 2 Sterne vergeben.


Die Buchreihe:

Band 1: Zeugenkussprogramm
Band 2: Küss mich bei Tiffany

Kein Kuss wie dieser von Tanja Voosen

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 293
Erscheinungsdatum: 1. September 2016
Bewertung: 5 Sterne 

Kurzbeschreibung:

Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…

Meine Meinung:

Jessa mag es auf Partys mit Typen rum zu knutschen. So landet sie auf der aktuellen Party mit einem Klassenkameraden im Schrank. Quinn der die Party schmeißt ist nicht gerade begeistert und als die Party gesprengt wird, drückt er Jessa seine Gitarre in die Hand. Doch diese geht zu Bruch. Quinn ist sauer und fordert von Jessa mehrere Gefallen dafür. Jessa stimmt zu, verbringt sie die Ferien doch bei ihrer Tante und kann sich daher überlegen wie sie das mit Quinn regeln kann. Doch dann taucht Quinn ebenfalls an diesem Ort auf, denn er ist einer der Aushilfen von ihrer Tante.
Jessa ist erst alles andere als begeistert, den die Luft zwischen ihr und Quinn knistert gewaltig.

Jessa ist ein wirklicher interessanter Charakter. Sie ist nie um eine Antwort verlegen und sehr sarkastisch. Das bringt einen das eine oder andere Mal zum Schmunzeln.
Jessas Mutter ist vor einigen Jahren gestorben und Jessa hat immer noch mit den Nachwirkungen zu kämpfen.

Quinn hat seine Prinzipien, er flirtet was das Zeug hält, küsst aber nie ein Mädchen. Warum erfahren wir erst im Laufe des Buches und irgendwie fand ich seine Erklärung wirklich schön und interessant.
Quinn weiß das er gut aussieht und gut ankommt.

Zwischen Jessa und Quinn sprühen die Funken, auch wann es beide nicht so richtig wahr haben wollen. Und doch ziehen sie sich magisch an, können sich aber auch ehrlich fetzen und die Dialoge zwischen den beiden sind einfach interessant.
Beide haben in ihrer Vergangenheit einen wichtigen Menschen verloren, das verbindet sie irgendwie.

Tanja Voosen hat es mit ihrer Geschichte  mal wieder geschafft mich super zu unterhalten. Sie hat die Geschichte aus der Sicht von Jessa geschrieben, so dass ich mit ihr einen schönen und auch komplizierten Sommer im Heimatort ihrer Mutter erleben durfte.

Fazit:

„Kein Kuss wie dieser“ ist wirklich ein passender Titel für eine wunderschöne Sommergeschichte. Es hat Spaß gemacht diese zu Lesen und in die Welt von Jessa einzutauchen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.